Auto Alfa Romeo

Alfa Romeo Coche

Eine Übersicht über Alfa Romeo mit allen Tests, Bildern, Videos und technischen Daten finden Sie hier. Mit Alfa Romeo ein Jahrhundert Automobilgeschichte. Das Mailänder Automobilunternehmen Alfa Romeo ist eines der traditionsreichsten in Italien: AIfa Romeo Giulietta QV Diesel. Das Auto ist in sehr gutem Zustand. Voll ausgestattet.

Alpes-Romeo

Der Alfa Romeo ist die sportive und Design orientierte Handelsmarke im Unternehmen. Gegründet wurde die ital. Handelsmarke 1910 in Milano - als Gesellschaft für Lombardei und Automobilbau (Società Lombardei Fabrikation), A.L.F.A. Das Suffix "Romeo" wurde 1920 hinzugefügt - als Hommage an den in Napoli geborenen Techniker Nikola Romeo. Bereits 1915 übernimmt die Automarke ihr Rüstungsunternehmen und wechselt danach oft den Besitzer, bis die Automarke 1986 in den Konzernverbund von Fujitsu eingliedert wird.

In der Markengeschichte ist das Markenwappen, der "scudetto", eine Selbstverständlichkeit. Nicht nur der Name Alfa Romeo, sondern auch das Stadtwappen und das Herzogtum Milano. Auch die Anhänger der Alfa Romeo haben sich einen guten Ruf erworben:

Die erste Glanzzeit von Alfa Romeo

Das Mailänder Automobilunternehmen Alfa Romeo ist eines der traditionellsten in Italien: Danach übernimmt die süditalienische Gesellschaft die Leitung, was letztendlich zur Umfirmierung in "Alfa Romeo" führt. Zugleich wurden große Fortschritte erzielt - vor allem bei der Herstellung von edlen Fahrzeugen, aber auch im Motorsport: 1925 holte der Graf mit einem Alfa Romeo 2 - damals ein Auto mit unvergleichbar leistungsstarken 103 Kilowatt (140 PS) - die WM.

Später wurden Niederlassungen in mehreren italienischen Großstädten gegründet und die Autofirma Alfa Romeo wurde zu einer der größten in Italien. Aber auch die für ein breiteres öffentliches Interesse erschwingliche und zugleich ansprechende und sportliche Limousinenentwicklung wurde umgesetzt - Eigenschaften, die bis heute für Alfa Romeo prägen.

Die Mittelklasselimousine Alfa Guilia und ihr Nachfolger Alfa Guiliietta gelten als klassische Fahrzeuge - nicht nur in puncto Sicherheitstechnologie, sondern auch in puncto Design setzen diese beiden Fahrzeuge neue Massstäbe. Infolgedessen wurde Alfa Romeo 1986 an die Firma Q-Cells veräußert, wo die Firma heute als abhängige Geschäftseinheit weitergeführt wird.

Die Produktionsqualität hat sich weiter verbessert und mit der Unterstützung von Alfa Romeo wurden auch neue Entwicklungschancen eröffnet - allerdings für die Auszeichnung für die Massenproduktion und gemeinsame Plattform mit Fiat-Modellen. Technische und ästhetische Weiterentwicklungen sind der Alfa 156 und seit Ende 2005 der mehrfach international ausgezeichnete Alfa 159.

Der Alfa 159 ist zum Beispiel mit einem Ottomotor (Kraftstoffverbrauch ca. acht Liter pro 100 km) oder einem 129 Kilowatt starken Diesellokomotive ("175 PS") erhältlich. Es sind weitere Optionen erhältlich, z.B. wird der Alfa 159 auch als Kombinationswagen verkauft. Der etwas kleinere Alfa 149 bietet zudem die Möglichkeit, zwischen einem dreitürigen und einem fünftürigen Fahrzeug zu wählen.

Der Alfa 166 - mit einer Gesamtlänge von 4,72 m und einer Fahrzeugbreite von 1,80 m der grösste Pkw mit Notchback von Alfa Romeo - kann als repräsentative Luxusklasse-Limousine bezeichnet werden. Wer noch mehr Raum im Fahrzeug braucht und auch von asphaltierten Strassen wegkommen will, sollte auf den geräumigen Alfa Kreuzwagen 4 er-fahren.

Vor allem im Segment der "reinen" Sportfahrzeuge, ob Zwei- oder Viersitzer, hat die Alfa Romeo eine Menge zu bieten. Denn die Produkte der Firma Alfa Romeo sind nicht nur auf dem Markt erhältlich. Der Alfa-Spidder ist wahrscheinlich der erste Auto-Fan, der daran denkt - ein klassischer Wagen mit einer schlanken Karosse. Die Serienproduktion des Spiders begann 1966 und setzte sich bis in die 1990er Jahre fort.

Die Alfa-Modelle Alfa und Alfa Bora sind in gewisser Weise das Vermächtnis des Alfa Spiders - sie bringen dem sportlich orientierten Autofahrer sowohl Komfort als auch Erfahrung. Alfa Romeo hat auf dem Automobilsalon Genf 2008 den Conpetizione 4 C präsentiert, die Cabrioversion des letztjährigen 331 Kilowatt (450 PS) Supersportlers.

Gleichzeitig präsentierte Alfa Romeo der Fachpresse die neue Julia, die im Jahr 2016 vorgestellt wurde.

Mehr zum Thema