Auto Pagani

Automóvil Pagani

Eine Übersicht über Pagani mit allen Tests, Bildern, Videos und technischen Daten finden Sie hier. Pagani Automobili S.p.A. ist ein Kleinserienhersteller von Sportwagen mit Sitz in San Cesario sul Panaro bei Modena in Norditalien.

Horacio Pagani ist begeistert von grundlegenden Eigenschaften wie Kunst und verwandter wissenschaftlicher Psychologie. Der neue Edelstein der Zonda-Serie wird direkt in der Pagani-Werkstatt und komplett von Hand gefertigt. Ist ein Auto so schnell wie der Wind, dann ist es definitiv der Pagani Huayra.

Die Pagani Huaja erbt die Zone.

Die Kleinserienfirma Pagani aus dem nord-italienischen Modena hat bisher nur zwei Exemplare hergestellt. Die berühmteste ist die Pagani-Sonda. Begründet wurde die ital. Handelsmarke von dem argentinischen Unternehmer Choracio Pagani, der vorher für die Firmen Ferrari und Lombardei gearbeitet hatte. Im Jahr 1999 lief die neue Version der Zone 12 zum ersten Mal vom Band. 2. Im Jahr 2002 wurde der Pagani Zone 12 C 12 7.3 gefolgt und der Mercedes-V12 auf 7,3 l Fassungsvermögen ausgebohrt und seine Leistungsfähigkeit signifikant erhöht.

2003 hat Pagani einen neuen Wagen vom Typ Pagani S7. Der Pagani -Supersportler konnte mit der Zone A noch einmal zulegen. Im Jahr 2006 konnte die Performance mit dem neuen BMW Modell weiter verbessert werden. Die Pagani Zone erreicht nun 650 Pferdestärken und erreicht die 100 km/h-Marke in 3,5 Sek. Mit der Pagani Zone Revolución wurde 2013 das Ende der Baureihe eingeleitet.

Die Revolución beruht auf dem Rennauto Zone A, ist aber straßenzugelassen. Pagani entschied sich für den Sechs-Liter-Zwölfzylinder-Motor aus dem Hause Pagani, erhöhte die Motorleistung um 50 auf 800PS und reduzierte das Gesamtgewicht des Supersportwagens auf 1070kg. Mit dem sequentiellen Sechsganggetriebe aus dem Rennauto konnte der Pagani Revolution von 2,7 auf 100 km/h beschleunigt werden.

Die auf fünf Stück begrenzte Pagani Zone war bei der Vorstellung im Jahr 2013 bereits zu einem Einheitspreis von 2,2 Mio. EUR zu haben. Das Vermächtnis von Pagani in der Produktionshalle von Pagani in Mode seit 2012. In optischer Nähe zum Modell steht der Hüayra, z.B. durch die charakteristischen Vierfach-Endrohre, die aus der Mitte des Hecks herausragen und wie der Hügel von Hand hergestellt werden.

Auch Pagani verwendet den neuen Opel 12 von der Firma Pagani im Vayra. Ein neuentwickeltes sequenzielles Siebenganggetriebe kommt im Hüayra zum Zuge. Der Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung des neuen Modells lag auf einer besseren aerodynamischen Auslegung und Gewichtsreduzierung gegenüber dem Vorgängermodell Zoneonda. Der Pagani Hüayra verfügt beispielsweise über ein automatisches Ausgleichssystem, das die aerodynamischen Eigenschaften über Wölbklappen an der Vorder- und Rückseite des Fahrzeugs ausgleicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema