Bugatti Chiron Concept

The Bugatti Chiron Concept

Louis Chiron war der erfolgreichste Rennfahrer von Bugatti. ist sicherlich das außergewöhnlichste Spiel des Jahres: Es ist die einzige virtuelle Fabrik, für die die größten Automobilhersteller der Welt ihre eigenen Concept Cars entwerfen. Bugatti geht mit dem Chiron über die Definition von Leistung und Luxus in der PS-Welt hinaus. Zunächst einmal hat das Concept Car die Welt erschüttert. Designer Ben Walsh präsentierte das Bugatti Veyron Sang Bleu Concept Schnellboot.

Der Bugatti Chiron ist der schnellste Wagen auf der 24.

Der Bugatti Chiron fuhr vor dem Start der 24h von Le Man eine Paraderunde auf der Strecke. Der Chiron war mit 380 km/h deutlich besser als der schnelle Rennwagen im 24-Stunden-Rennen. Noch mehr wäre drin gewesen, die Spitzengeschwindigkeit des 1.500 Pkw, die zunächst auf 500 Fahrzeuge begrenzt ist, beträgt 420 km/h.

Die Grundpreise für den Bugatti Chiron liegen bei 2,4 Mio. EUR, d.h. in Ã-sterreich bei 3.648.000 EUR. Das erste Exemplar wird im Spätherbst 2016 ausgeliefert.

Der überwiegende Teil der Kundschaft kommt aus dem europäischen Ausland

Erste Chiron-Modelle wurden gerade geliefert und das Ende der Serie ist bereits in Reichweite. Der Bugatti Chiron hat von den 500 gebauten Einheiten bereits 250 Stück abgesetzt. Die meisten Einkaufsverträge wurden zur großen Freude in ganz Deutschland abgeschlossen. Etwa 37% der früheren Aufträge kommen aus dem europäischen Ausland, 30% aus dem nordamerikanischen und 26% aus dem Nahen und Mittleren Osten. 2.

Die Chiron ist wohl nicht das liebste Spielzeug der Sheikhs, sondern spricht vielmehr die reichen Automobilsammler aus Deutschland an.

Das Bugatti Chiron Cabriolet in schwarzer Farbe als neues Auto in Alsdorf/Aachen für ? 3.689.000,-.

Die genaue Spezifikation des Fahrzeugs erfragen Sie bitte bei uns. Der Wagen ist ab Mitte 2018 lieferbar. Die Voiture ist ab März 2018 erhältlich. Nous avons dans lager: Königssegg Agéra & CX, PKWs, LKWs, PKWs, Porsche Autofahrer, Mercedes-Benz Fahrzeuge vom Typ Mercedes Benz Classic Club, VWs, Ford-GTs, MacLaren 675T, BMWs, VWs und Ferraris TDFs, Rimac Concept One, etc.

Der Bugatti Chiron - Der ultimative Hochbegabte!

Wenn Bugatti nun das Gewebe vom Chiron abzieht, verwechselt sich das gerade wieder erschütterte Koordinationssystem der PS-Welt: 1500 PS, 1600 Newtonmeter und eine Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h machen das Cabriolet zum absoluten High-Flyer, der jeden anderen Rennwagen als Spielauto abstempelt. Weniger wäre dem Nachfolger des Weyron aber nicht wert gewesen, sagt Unternehmenschef Dr. Wolfgang Dürheimer und nennt die wohl kürzeste Spezifikation der jüngsten Automobilelektronik.

Bugatti hat an der Grundrezeptur für den Übergang vom Chiron zum Vitron nicht viel verändert. Doch nicht nur bei der Fahrleistung, sondern auch beim Kaufpreis hat der Chiron eine Spitzenposition: Mit 2,86 Mio. EUR wird der mit Abstand teuerste und leistungsstärkste Rennwagen der Erde auch der teuerste. Dennoch hat die Firma bereits von 120 Abnehmern eine Vorauszahlung erhalten und war anscheinend gut daran getan, die Fertigung des Coupé gegenüber dem VW von 300 auf 500 Einheiten zu erhöhen - ohne den schon lange vorgesehenen Router.

Der Bugatti Chiron: 420 Dinge! Der Chiron will auch der absolute Grand Tourismo sein, bei dem man vor der Bühne ebenso gut in den Händen ist wie auf der Straße, einer leicht gekrümmten Küstenstrasse oder einer Rennbahn. Es ist nicht ohne Grund ein wenig von der eleganten Art, die Bugatti zu Legenden wie der Altlantik gemacht hat, trotz aller Brachialität.

Aber nicht nur Design-Chef achim ans, der das Tier im Bugatti mit dem rasiermesserscharfen Anblick der engsten LED-Scheinwerfer der Erde oder dem kriegerischen Schwanz mit seinem 1,60 m breitem LED-Schwert anstelle der Rückleuchten betonte. Wenn es nicht ausreicht, in weniger als 2,5 s von 0 auf 100 km/h, in weniger als 6,5 s auf 200 km/h und in weniger als 14 s auf 300 km/h zu beschleunigt zu werden, und wenn eine Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h nicht ausreicht, kann man auch mit einem Bugatti auf Tastendruck abheben.

Faszinierender als die Begeisterung für die Fahrleistung ist aber vielleicht die Verwunderung, dass Bugatti den Chiron überhaupt noch mitbringt. Dass diese Furcht auch in München bestand, muss man zugeben. Mit dem Börsengang des Dieselgates war Chiron auf der Zielgeraden, der Entwicklungsetat war weitestgehend verbraucht und die ersten Auftraggeber hatten bereits ihre Vorauszahlungen getätigt.

Niemand reißt mehr an der Aufreißleine. Mit dem Chiron konkurrierte er nicht nur, um das weltweit größte Automobil zu konstruieren, sondern auch, um damit zu verdienen.

Auch interessant

Mehr zum Thema