Bugatti Chiron Supersport

Chiron Bugatti Supersport

Das Bugatti Veyron Super Sport ist das schnellste Serienfahrzeug der Welt. Besonders deutlich wird dies beim Bugatti Veyron Super Sport, der jetzt als Merveilleux Edition erscheint. Die Supersportlerin stellte einen Weltrekord auf. Auch wenn Bugatti bereits ab Werk alle Wünsche erfüllt, werden einige Chiron den Weg zum Tuner ihres Vertrauens finden. Ist ein Bugatti Chiron SuperSport überhaupt möglich?

Ist der Bugatti Chiron Supersport unterwegs?

Der Chiron wird wie der Bugatti Vitron ein Automobilphantom sein. Selbst in den auffälligen Straßen von Londons, Dubais oder Genfs findet man immer noch einen MacLaren T1 oder einen 918 statt eines Bugatti. Rarer als die Modelle der Marke Mercedes-Benz-Benz, der Bugatti Chiron, der 918er bzw. Mercedes-Benz 918 oder der MacLaren1.

Dies sind die wichtigsten Daten des heutigen Bugatti Chiron. Bei einem Anschaffungspreis von 2,4 Mio. EUR - ohne MwSt. - setzte dieses Auto auch preislich eigene Massstäbe. Bei seinem Vorgänger, dem sogenannten Vitron, erwirtschaftete der VWKonzern pro verkauftes Auto einen beachtlichen Fehlbetrag von 4,7 Mio. EUR. Gibt es neben dem Chiron Supercup auch eine Open-Version?

Doch das Unternehmen, das seit 1999 die Namen der traditionsreichen Marke Bugatti besitzt, ist nicht am Profit interessiert. So war es beim Chiron, und so wird es auch beim Chiron sein. So verpasst das Unternehmen in den kommenden Jahren nicht die Chance, den Chiron mit einem "Supersport"-Modell zu krönen - wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahrzent.

Das, was wir von Bugatti und VW wenigstens in Sachen Gestaltung erwartet, hat unser Photoshop-Künstler Mr. Chin aus dem Hause theophiluschin. com in unserem Titelfoto zurechtgeschnitten. Wahrscheinlich nicht weniger als 3 Mio. EUR.

Der Bugatti 16.4 Supersport gegen unseren Bugatti Gift G. T.

Der Bugatti Vitron Supersport und der Bugatti Gift G. T. streiten sich um den Sieg über das schnellste Serienfahrzeug. Aber Gift für Gift kann eine Schaufel darauf setzen - wenigstens theoriemäßig. Die 1260 Pferdestärke aus den Vereinigten Staaten von Amerika kennen keine Begrenzungselektronik und laufen mit ungehemmten 427 km/h. So verlagert sich der Name des weltweit am schnellsten produzierenden Autos vom Elsaß ins All.

Die offizielle Höchstgeschwindigkeit des Supersportlers beträgt 431 km/h, ist aber in der Baureihe auf 415 km/h beschränkt. Im Durchschnitt in zwei Durchgängen ("mit Rücken- und Gegenwind") auf der VW-Teststrecke in Ehra-Lessien. Amtlich bescheinigt und beglaubigt durch "Guinness Weltrekorde". Aus" Sicherheitsgründen" - wenn man überhaupt noch von mehr als 400 Dingen reden kann - beschränkt Bugatti die Fahrgeschwindigkeit auf die genannten 415 km/h.

Die schnellsten Serienfahrzeuge der Erde sollten auch die schnellsten Serienfahrzeuge der Erde sein. Das gilt nicht für den Bugatti. Weil die vermeintlich erzielte Schnelligkeit ihres Gift-GTs alles ist, nur nicht amtlich bescheinigt. Das Fahrgestell und die Karosse des Modells sind auf dem Modell Lotos Elisa aufgebaut.

Endgültige Aerodynamik, die 2007 eine Rekordgeschwindigkeit von 412 km/h aufwies. Falls der Elsässer dann einen amtlichen Weltrekord aufstellt, geht der Sieg an die Amerikaner. Es ist aber durchaus möglich, dass Bugatti bis dahin sein "Sicherheitsproblem" unter Kontrolle hat. In einer " Rückrufaktion " konnte der elektrische Limiter aller fünf Supersport-Modelle rückwirkend aufgehoben werden - und der Disput würde von vorn beginnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema