Bugatti Hybrid

Der Bugatti Hybrid

Bugatti geht damit auch den Weg, den Ferrari, McLaren und Porsche bereits eingeschlagen haben. Der Name Bugatti steht für Supersportwagen in der Kategorie Wahnsinn. Bugatti hingegen hat bisher weniger auf Hybride geachtet. Ein Hybrid ist als Option erhältlich. Im Einzelnen handelt es sich bei dem Verbundprojekt um eine CFK-Titan-Hybrid-Funktionsbaugruppe.

"Es wird eine Elektrisierung stattfinden."

Das Nachfolgemodell des neuen Modells wird wahrscheinlich ein Hybrid sein. Bugatti-Chef Dr. Wolfgang Dürheimer verkündete, dass eine "Elektrifizierung" erfolgen werde - für einen rein elektrischen Chiron-Nachfolger sei es aber noch zu früh. 4. Der Bugatti Tschiron wurde gerade erst geliefert - und man rechnet bereits mit einem Ersatz für den Hypercar, der den sagenumwobenen Bugatti erbte.

Bugatti-Chef Dr. Wolfgang Dürheimer bestätigt sozusagen, dass der noch namenlose und gestaltlose Chiron-Nachfolger nun einen Hybrid-Antrieb erhält. Allerdings hat diese Wahl nichts mit Umweltverträglichkeit zu tun - nur weil die Leistungsfähigkeit des Gerätes nur durch einen "elektrischen Schub" zu übertreffen ist, sagt er. Trotzdem ist der Bugatti derjenige, den jeder von der Rückseite sieht.

Bugatti geht damit auch den Weg, den die Firmen bereits eingeschlagen haben: Ford, MacLaren und Ford. Mit einem 1.500-PS-8, 0,0-Liter-W16-Motor beschleunigen die Fahrer von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,5 s, fallen in weniger als 6,5 s auf 200 km/h, und nach ca. 13,6 s fährt die Strecke mit 300 km/h.

Das Höchsttempo des Fahrers ist auf 420 km/h begrenzt. Seine Nachfolgerin, die in ferner Zukunft auftauchen wird, wird dies alles noch übertreffen - und zwar mit elektrischem Support.

Die Verrücktheit: Hybrid-Bugatti mit 1500 HP

Hybride Ausführung geplant: Bugatti Sportwagen des Typs Bugatti Vitron. Im Jahr 2015 will Volkswagen ein Nachfolgermodell für den Bugatti Veyron. Die Nachkommen sollen noch rascher und bis zu 1500 HP kräftig sein - dank Hybridantrieb. Bugatti: Dieser Begriff steht für super Sportwagen in der Irrenanstalt. Für sportlichere Fahrstile verbraucht der 1200-PS-Veyron Grand Sports Veitesse bis zu 100 Liter Kraftstoff.

Die verschwendungsintensive VW-Tochter aller Unternehmen überlegt nun, den neuen Volkswagen als Hybrid aufzulegen. Der französische Automobilhersteller der VW-Tochter hat einen Entwurf für ein Nachfolgermodell des in diesem Jahr vergriffenen Veyrons erarbeitet. Der alte und seit dem 1. Juli wieder neue Boss von Bugatti, will offenbar auch einen Hybrid-Antrieb haben.

Der Bugatti würde anderen Supersportwagenherstellern wie z. B. dem Hersteller Ferri, dem Hersteller von Sportwagen und dem Hersteller von Sportwagen mit Hybridantrieb nacheifern. Aber das ist noch nicht alles: Bugatti hofft natürlich auf mehr Leistung und nicht weniger Kraftstoffverbrauch durch den Hybridantrieb. Dann wird das neue Fahrzeug wahrscheinlich auch die 431 km/h, die Spitzengeschwindigkeit des Bugatti Vitron-Supersport, übertreffen.

Aber obwohl der jetzige Weyron bereits vergriffen ist - mit Bugatti steht er (!) noch nicht in den schwarzen Zahlen. Noch nicht. Doch Bugatti muss das Leuchtfeuer der Automobilwelt bleiben."

Auch interessant

Mehr zum Thema