Classic Autoradio Blaupunkt

Blaupunkt Classic Car Radio

Installation eines Gelhard Classic Autoradios in einem Chevrolet Pick Up. Autoradio Chromrahmen Becker Mexico Blaupunkt Grundig. Chromblechabdeckung für ein historisches DIN-Autoradio. Im wahrsten Sinne des Wortes wurde Bosch/Blaupunkt zum Pionier des Autoradiobaus. zum Retro / Classic Autoradio bei Amazon.

5.1 Autoradio / Funkempfang im Klassiker - Eine Sache für Augen, Ohren und Herzen

Seit 1920 wurden die ersten kleinen Serien von Autofunkgeräten in den USA hergestellt. Bereits 1924 hatte der Automobilhersteller Chevrolet ein Autoradio als Accessoire für seine Fahrzeuge angeboten. Schon bald wurden "Blaupunkt"-Produkte gekauft, der Name des Herstellers rückte in den Hintergrund. 2. 1933 übernimmt die Firma die gesamte IDEAL-Gruppe und gründet die Blaupunkt-Werke in Deutschland.

Noch nicht so viele Fahrzeuge und noch weniger Eigentümer, die sich die teuren Investitionen eines Radios erlauben konnten. Die Firma Bosch/Blaupunkt wurde buchstäblich zum Wegbereiter des Autoradio-Baus. Trotz seiner immer noch imposanten Größe konnten alle Komponenten in einem einzigen Bauteil untergebracht werden. Sein Eigentümer entwickelt und versucht seine Hand an Autofunkgeräten bis zu seinem Erfolg im Jahre 1949.

Er stellte das Produkt auf einer Probeveranstaltung in Sindel-fingen mit nur einem Arbeitsgerät ohne Geld und Betriebsmittel vor. Seit 1950 wurde erstmals die Einbindung des Radio in das Cockpit realisiert. Bald darauf ist es Bell's Labor in den Vereinigten Staaten gelungen, brauchbare, vergleichsweise kleine Halbleiter herzustellen. Es folgten nacheinander die Innovationen.

Das erste Autoradio mit automatischer Sensorabtastung. Blaupunkt, Beckers und weitere 39 Lieferanten kämpften ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Damals waren bereits 15% der Wagen mit Funkgeräten ausgestattet. Das Autoradio von 1960 besteht aus mehr als 1.600 Einzelelementen. Bereits 1965 konnte ein Autoradio mit 5 Zentimetern Bauhöhe und 17,5 Zentimetern Baubreite (später DIN-Norm) gebaut werden.

Die formlose Schachtel von 1945 wurde schließlich durch ein filigranes Instrument abgelöst, das keine weiteren Ansprüche offen ließ. Dadurch wurde es möglich, das selbe Bauteil in die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen einbauen. Und dann passierte es einer nach dem anderen. Das 10-millionste Autoradio wurde 1971 hergestellt. Unglücklicherweise behielt diese schnelle Weiterentwicklung den Reiz der früheren Vorrichtungen bei.

Einheitliches Erscheinungsbild in schwarzer Plastik ersetzte die liebenswerten Vorrichtungen durch eine auf die Autos abgestimmte verchromte Front und markenspezifische Einteilung. Während 1975 das erste Autoreverse-Kassettengerät auf den Markt kam, schien das Ende der Entwicklungszeit 1979 mit digitaler Anzeige und vollelektronischen Autoradios ohne Drehschalter und Senderkennung zu sein. Eine neue Generation wurde um 2008 mit der Markteinführung der Retro-Look-Geräte lanciert.

Die heutigen Anlagen sind hochmodern und leistungsfähig. Es wurden erste Altgeräte mit neuen, modernen Inhalten geboten, experimentierfreudige Elektronikingenieure fingen an, die Altgeräte zu überholen und zu warten. In der Oldtimerwelt entstand so eine neue Branche: der Handel und die Instandsetzung von realen, älteren Radios nur als Nischengeschäft.

Es kann alles wiederhergestellt werden, was sich noch in Altfahrzeugen befindet, die auf Trödelmärkten und Oldtimer-Messen aufgetischt werden. Mehr und mehr Autos werden mit geeigneten Einrichtungen ausgerüstet.

Mehr zum Thema