Din 40

Noise 40

Abmessungstoleranzen, die nicht den Allgemeintoleranzen nach dieser Norm entsprechen, sind direkt dem jeweiligen Nennmaß nach DIN 40 680-1 und -2 über Maße oder ISO-Toleranzfelder hinzuzufügen. Bezeichnung der Schraubkappen DIN 40: Artikelnummer 105127 Bezeichnung: Diese schwarzen Verschlusskappen sind aus widerstandsfähigem PPN (Polypropylen). Als herkömmliche Schnittstelle für Frässpindeln zeichnet sich die DIN 69871 durch ihre äußerst robuste Bauweise aus. Zugmaul für DIN 40. Unsere neuen Produkte.

Ausgewählte Produkte. forrer QuickScan. Vergleich der alten Norm DIN 40 719-2 vom Juni 1978 und.

DJ 40-3-1-1 - 2013-06 - 2013-06

Einführungsartikel: Diese Euronorm spezifiziert die Lastannahmen für Lichtmasten. Geeignet für Lichtmasten (einschließlich eventueller Halterungen) mit einer nominellen Höhe von bis zu 20 m. Von dieser europäischen Richtlinie ausgenommen sind Sonderkonstruktionen, die das Aufbringen von Verkehrszeichen, Oberleitungen usw. erlauben. Für Lichtmasten aus anderen Materialien als z. B. Eisen, Edelstahl, Aluminium oder faserverstärkten Polymerverbundwerkstoffen (z. B. Holzwerkstoffe, Kunststoffe und Gusseisen) werden die Vorschriften in dieser Richtlinie nicht speziell geregelt.

Faserverstärkte Polymerverbund-Lichtmasten sind in dieser Richtlinie in Zusammenhang mit Annex A der EN 40-7:2002, der für horizontale Windlasten gilt, enthalten. Passivsicherheit und das Lichtmastenverhalten bei einem Fahrzeugaufprall sind nicht abgedeckt. An diese Lichtmasten werden weitere Forderungen gestellt (siehe EN 12767).

Verantwortlich für diese Richtlinie ist der DIN-Ausschuss NA 005-10-29A " Lichtmasten und Leuchtensockel (SpA nach CEN/TC 50) ".

DE 40-3-3-3-3 - 2013-06

Einführungsartikel: Diese Europanorm definiert die Voraussetzungen für den rechnerischen Nachweis der Auslegung von Masten. Geeignet für Masten mit einer nominalen Höhe (einschließlich eventueller Halterungen) von bis zu 20 m. Spezielle statische Maßnahmen, die den Einbau von Verkehrszeichen, Oberleitungen usw. erlauben, sind in dieser Europanorm nicht enthalten.

Für Lichtmasten aus anderen Materialien als z. B. Eisen, Edelstahl, Aluminium oder faserverstärkten Polymerverbundwerkstoffen (z. B. Holzwerkstoffe, Kunststoffe und Gusseisen) werden die Vorschriften in dieser Richtlinie nicht separat geregelt. Lichtmasten aus Faserverbundwerkstoff werden in dieser Richtlinie in Anlehnung an die EN 40-7 mitbehandelt. In dieser europäischen Richtlinie sind Leistungsvorgaben für horizontale Windlasten enthalten.

Passivsicherheit und das Benehmen eines Mastes unter dem Aufprall eines Fahrzeugs sind nicht abgedeckt. An diese Lichtmaste werden weitere Forderungen gestellt (siehe EN 12767). Das in dieser Euronorm verwendete Rechenverfahren basiert auf dem Grundsatz der Grenzwerte, bei dem die Auswirkungen der faktorisierten Belastungen mit dem korrespondierenden Widerstandswert der Baukonstruktion abgeglichen werden.

Der hier angewandte Lösungsansatz basiert auf den für Lichtmasten geltenden Vereinfachungen: 1) die Berechnungsmethoden beziehen sich auf Kreisquerschnitte und reguläre Achtkantquerschnitte; 2) die Zahl der Einzelteilsicherheitsbeiwerte wurde auf ein Mindestmaß gesenkt; 3) Einzelteilsicherheitsbeiwerte für den Gebrauchstauglichkeitsnachweis haben einen Betrag von eins. Die Arbeitsgemeinschaft für die Zusammenarbeit im DIN Deutschland Institut für Normung e. V. ist die Arbeitsgemeinschaft NA 005-10-29A " Lichtmasten und Leuchtenanschlussdosen " im Normungsausschuss für das Baugewerbe (NABau).

Im Vergleich zur DIN EN 40-3-3-3-3:2003-10 wurden folgende Veränderungen vorgenommen: a) das Prädikat wurde durch Streichung der Anlagen verändert. b) der Geltungsbereich wurde revidiert; c) die normative Verweise wurden erweitert; d) Teil 5 wurde revidiert; e) Teil 6 wurde revidiert und erweitert um die tabellarische Darstellung, aus der wahlweise auch Angaben zum E-Modul entnommen werden können; f) Bildrevision in Teil 8; g) Anlagen A1 und B2 gelten nicht mehr; h) das Schriftstück ist in redaktioneller Hinsicht umgestaltet.

Mehr zum Thema