E Scooter Aachen

E-Roller Aachen

Nun will der Entwickler ein Elektroauto für den Privatgebrauch auf den Markt bringen. Neue BMW Teststrecke in Sokolv. Der Gedanke für den Straßenroller stammt nicht aus den hochrangigen Entwicklungsabteilungen der Automobilindustrie, sondern aus einer kleinen Ideenschmiede an der RWTH Aachen. Für ihren Elektrotransporter will die Deutsche Post das zweite Werk bauen. Der Serienstart in Aachen ist für Mitte Mai nächsten Jahres geplant.

Straßenroller: Günter Schuhl entwickelte ein Elektro-Auto.

Genügsam schnappt er zu. "Daß die Elektromobilität in der Bundesrepublik nicht vorankommt", sagt Günter Schuhl, "liegt nicht an der Technologie, sondern an den damit verbundenen Mehrkosten. Bereits während des Studiums kam er in Aachen mit Hybrid-Fahrzeugen in Kontakt, pilotierte einen konvertierten VwBully. "Der promovierte Wissenschaftler gründete ein Beratungsunternehmen und wird mit 34 Jahren ordentlicher Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre in St. Gallen. 2008 wurde er zum Dr. rer. pol. ernannt.

Im Jahr 2001 kehrte er nach Aachen zurück und forschte auf dem Gebiet der Komplexitäts- und Baukastensysteme. Er will aufzeigen, dass die Industrieproduktion in Ländern mit hohen Löhnen wie zum Beispiel der Bundesrepublik noch gerechtfertigt ist. Abgesehen von Herrn Schuster, der jetzt etwas kleiner tritt und sich nur noch um seinen Stuhl kümmert.

Schuhe startet mit dem Design eines neuen Elektrofahrzeuges und begründet die e. GosMobil AG mit Partner. Die Gesamtentwicklungskosten werden auf rund 30 Mio. EUR reduziert - ein renommierter Produzent hätte 500 Mio. EUR dafür aufgewendet. Schuhe verläßt den Saal, kommt nach zwanzig Minuten wieder, bittet um Entschuldigung.

Gegenwärtig beschäftigt sein Betrieb 140 Mitarbeiter und 70 Teilzeitkräfte, das durchschnittliche Alter beträgt 31 Jahre. Im nächsten Jahr soll die Fertigung in einer von vier vorgesehenen Messehallen in Aachen anlaufen. "Wir werden ein besonders logisches und kooperatives Team sein", sagt er. Es ist kein Zufall, dass viele Autoköche mit ihm sprechen wollen.

Seinen ersten Wagen, eine NGU 1200 cm, stellte er nach einer schnellen Reise auf das Verdeck. "Auch wenn die Automobilbranche in Deutschland bei der Elektro-Mobilität hinterherhinkt, ist sich Schuhe gewiss, dass sie bald aufholen wird.

e. GOTO Leben aus Aachen: Nachdem Streetcooter kommt Elektro-City-Auto

Rheinland-Pfalz Der Straßenroller Elektro-Lieferwagen aus Aachen ist eine Erfolgsstory - die Postbank stellt das Auto zu tausend Stück her. Die Entwicklerin des elektrischen Lieferwagens Straßenroller der Deutsche Postbank AG will ein Privatkundenmodell entwickeln. Im Jahr 2018 soll das Elektro-City-Auto "e.GO Life" in Serienproduktion gehen. In der neuen Produktionsstätte in Aachen konnten nach Angaben der e.GO Mobil AG bis zu 10.000 Fahrzeuge pro Jahr produziert werden.

In enger Zusammenarbeit mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen hatte der Geschäftsführer und Universitätsprofessor Dr. med. Günther Schuh den Straßenroller mitentwickelt. Die Schweizerische Bundespost und ihre Tochterfirma Streetcooter bauen den Elektro-Van in Aachen selbst. Die Herangehensweise für das neue City-Auto ist die selbe wie für den Straßenroller, sagt Mathias Kreimeier, Projektmanager für Fahrzeugentwicklung: "Aus naturwissenschaftlicher Perspektive ist das Einsatzgebiet für ein Elektroauto die City mit geringen Entfernungen.

Der neue Elektro-Pkw in Aachen brauche eine verhältnismäßig kleine Autobatterie und einen kleinen E-Antrieb. Das " e.GO Leben " kostet 15.900 EUR. Zurzeit werden die Fahrzeuge der Deutsche Postbank Streetcooter am Standort der früheren Bombardier-Wagenfabrik in Aachen hergestellt. Bei dem selbst gebauten Straßenroller konkurriert der in Bonn ansässige Logistik-Riese mit den Oldtimer-Herstellern.

CEO Dr. Franck Apple erklärte Ende März, dass die Schweizerische Bundespost mit rund 2'500 elektrischen Lieferwagen die grösste gewerbliche Elektroflotte in ganz Europa betreibt. Das Logistikunternehmen wird die Fahrzeuge zukünftig auch für externe Abnehmer anbieten und die Fertigung der Straßenroller deutlich ausweiten, hatte Apple bekannt gegeben. Hinweis: In einer älteren Fassung des Texts könnte der Anschein erweckt werden, dass das neue Elektroauto von der Schweizerischen Bundespost produziert wurde.

Streetcooter und e.GO sind zwei verschiedene Firmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema