Elektroauto Transporter

E-Auto Transporter

Elektrotransporter sind aufgrund ihrer geringen Reichweite (noch) nicht für lange Strecken geeignet. Im Stadtverkehr oder auf weitläufigen Firmengeländen bieten sie jedoch eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zum klassischen Transporter. Jetzt veröffentlicht Renault auch die ersten detaillierten Informationen über seinen neuen Elektrotransporter Renault Master Z.E..

Einige der Elektroautos können jedoch von Handwerkern und Handwerkern als Transportmittel genutzt werden, vor allem in der Innenstadt und in der näheren Umgebung. Fahrtbericht Renault Master Z.E. Dieser Van lässt Fahrverbote kalt.

Der Elektrotransporter ist jetzt erhältlich.

Künftig will Mercedes-Benz Transporter alle Nutzfahrzeuge auch mit elektrischem Antrieb ausstatten - der erste ist der mittlere Volvo E-Vito, der ab der zweiten Hälfte des Jahres 2018 erhältlich ist. "Wir sind von der Bedeutung des Elektroantriebs in unseren Transportern, insbesondere im Innenstadtbereich, überzeugt", sagt der Leiter von Mercedes-Benz Transport.

Sie können das Gerät ab 39.990 EUR (in der Bundesrepublik ohne MwSt.) bestellen. Die ersten 1000 Kunden erhalten von uns ein Service-Paket inklusive Mauerkasten. Im Jahr 2019 werden dem elektrisch betriebenen Vito die eSprinter-Vans folgen, und der Citan-Hochdach-Kombi wird später auch in einer Stromer-Version erhältlich sein. Der neue Merzedes ist 41,4 Kilowattstunden lang, die Batterieleistung wird mit 150 Kilometer bezeichnet.

Laut Angaben von Daimler kann die Batterie in etwa sechs Arbeitsstunden voll aufgeladen werden. Die Elektromotoren des eVitos haben eine Motorleistung von 84 Kilowatt (114 PS) und ein Anzugsmoment von bis zu 300 Newtonmetern. Zu Beginn gibt es den Volvo mit zwei verschiedenen Radständen: Das Höchstzuladevolumen liegt bei 1073 kg, das höchstzulässige Gesamtvolumen bei 6,6 m3 und das höchstzulässige Gewicht bei 3200 kg.

Der neue E-Carrier für den Stadtverkehr: Der neue Carrier ist da!

Immer mehr Menschen haben in den letzten Tagen über Elektrotransporter gelesen, die im städtischen Verkehr eingesetzt werden. Jetzt publiziert das Unternehmen auch die ersten detaillierten Angaben zu seinem neuen Elektrotransporter vom Typ Z. E. aus. Der Strombereich der rein E-Variante wird mit 200 Kilometern pro Akkuladung bezeichnet (NEFZ-Zyklus). Nicht nur die lokale Null-Emission des Modells kommt dem Fahrer zugute, sondern auch die Tatsache, dass bevorstehende Verkehrsverbote oder Zugangsbeschränkungen nicht gelten.

Als Elektrotransporter ist der Z. E. auf der Grundlage des Motors vom Typ Meister mit Innenverbrennungsmotor und Frontantrieb in der Gewichtsklasse von 2,8 bis 4,5t zul. Was die eingebaute Akkubatterie betrifft, verlässt sich der Meister Z.E. auf die Akkus der neuesten Entwicklungsstufe des Zoo. Der Akku befindet sich unter dem Boden der Kabine, was den Vorzug hat, dass der Frachtraum ohne Einschränkung zur VerfÃ?gung steht.

Die Elektromotoren des Masters Z. E. stammen aus dem Fahrantrieb des Automobils und sind unter der Typenbezeichnung E75 mit 57 kW/76 hp erhältlich. Die im Werk Kléon gefertigte elektrische Einheit erlaubt im Meister Z.E. eine Spitzengeschwindigkeit von 100 km/h. Für den Einsatz des Masters Z. E. werden kompakte Komponenten verwendet. Das Gerät wurde komplett im Hause entwickelt.

Die elektrische Version des Masters Z. E. kann an einer Wandbox mit einer Ladekapazität von 7,4 Kilowatt (einphasig 32 A) aufgeladen werden, um die volle Leistung in etwa sechs Betriebsstunden zu erreichen. Standardmäßig ist der Elektro-Transporter von Renault-Technik mit einem für die Wandbox und die öffentlichen Ladestationen geeigneten Kabel ausgerüstet.

In Ausnahmefällen ist auch ein Anschlusskabel für das Elektroauto an handelsübliche 230-Volt-Steckdosen erhältlich. Außerdem wird kinetische Energie durch Rückgewinnung beim Bremsen und Schieben gewonnen und in die Batterien gespeist. Darüber hinaus ist der Meister Z.E. nach dem Muster des Zoologischen Gartens und des Känguru Z.E. mit einer zusätzlichen Hitzepumpe ausgerüstet, die die Auswahl weiter erhöht.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizgeräten bezieht das Heizsystem einen großen Teil der Heiz- oder Kühlenergie nicht aus der Zelle, sondern aus der Raumluft und verbraucht somit wesentlich weniger Strom. Für den Masters Z. E. gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h für Fuhrparkbetreiber. Mit der elektronischen Geschwindigkeitsbegrenzung können Flottenmanager den Stromverbrauch reduzieren und die Reichweiten erhöhen.

Erhältlich ist der Meister Z.E. als Transporter in drei verschiedenen Größen und zwei Durchmessern. Grundlage sind das Model L H1 mit 5,05 m lang und 1,7 m Höhe und das Model LH2 mit 5,05 m lang und 1,89 m Höhe. Dazu kommen die Version L 2H2 mit einer Baulänge von 5,55 Metern und einer Frachtraumhöhe von 1,89 Metern sowie das Model L 3 H 2 mit einer Baulänge von 6,2 Metern und einer Frachtraumhöhe von 1,89 Metern.

Sie erlaubt Überbauten bis zu einer Höhe von 3,31 und 4,58 m bei einer Maximallänge von 5,75 bzw. 7,02 m. Der Lieferwagen des Typs Z. E. verfügt je nach Laderaumlänge und -höhe über 8,0 bis 13 m3 Ladungsraum. Auf diese Weise entspricht der Meister Z.E. den Bedürfnissen der meisten Auftraggeber im Innenstadtverkehr. Mit bis zu 22 m³ und 1.377 kg5 bringt das Plattformchassis mit Kofferaufbauten noch mehr Ladefläche und Nutzlast5.

In Verbindung mit den bis zu 270° öffnenden Hecktüren ermöglicht dies das Be- und Entladen des Masters.

Auch interessant

Mehr zum Thema