Fernseher mit Aufnahmefunktion

TV-Gerät mit Aufnahmefunktion

Dieser verbindet den Benutzer mit einem der USB-Anschlüsse des Fernsehers. Die folgenden Tipps sagen Ihnen, was Sie bei der Aufnahme über USB beachten müssen. Bei der USB-Aufnahme können Sie TV-Sendungen direkt von Ihrem Fernseher aufnehmen und speichern. Kann der Aufnahmefernseher echte Festplattenrecorder ersetzen? Die neuen Modelle wollen dies mit Doppelempfängern noch komfortabler machen.

Welche Voraussetzungen benötige ich dafür?

Nehmen Sie eine Sendungen auf, die Sie sich später ansehen können: Heute hat jeder gute Fernseher Aufnahmefunktionen. Es gibt nicht bei allen Fernsehern eine Aufnahmefunktion - aber sie ist bei etwas besser ausgerüsteten Geräten zum Standard geworden. Hiermit wird der Benutzer an einen der USB-Anschlüsse des Fernsehgeräts angeschlossen. Advantage-Festplatte: SSD-Festplatten werden empfohlen. Hinweis: Die meisten Fernseher können den USB-Speicher in einem für einen Computer unlesbaren Zustand aufbereiten.

Normalerweise können die Aufzeichnungen vom Fernseher nicht auf dem Computer wiedergegeben oder bearbeitet werden. Wenn Sie grössere Filmbestände aufbauen wollen, ist eine Festplatte von 200 Gigabytes oder mehr eine gute Wahl. Funktioniert jeder Fernseher mit einem USB-Stick? Einige Fernseher können keine Speichersticks aufnehmen und nur auf Festplatten. Es gibt keine Stöcke in dieser Grösse, es gibt hier eigentlich keinen Weg um eine Festplatte herum.

Funktioniert das mit jedem Stock? Es gibt bei USB-Sticks oft Kompatibilitätsprobleme - nicht jeder Stift funktioniert mit jedem Fernseher. Wenn sie zu niedrig ist, funktioniert die Aufzeichnung nicht. Fernseher überprüfen die Verträglichkeit der angeschlossenen Medien bei der Formatierung für die Aufzeichnung. Diese erfolgt entweder automatisch, sobald das Speichermedium zum ersten Mal an den Fernseher angeschlossen wird, oder der Benutzer muss es über das Betriebsmenü starten.

Funktioniert es mit jeder Festplatte? Dabei kann es hilfreich sein, einen USB-Verteiler ("USB-Hub") mit eigener Stromversorgung zwischen Festplatte und Fernseher einzusetzen. Worin besteht der unterschied zwischen der Aufnahmetaste und der Pausetaste? Mit der klassischen Aufnahmefunktion werden Programme aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt wiedergegeben. Mit der Pausenfunktion - auch "zeitversetztes Fernsehen" oder "Timeshift" oder " Timeshift " bezeichnet - ist es möglich, das aktuelle Fernsehprogramm vorübergehend anzuhalten und nach einer kleinen Unterbrechung weiterzusehen:

Wenn der Betrachter diesen "Pause"-Modus verläßt, wird die Zwischenspeicherung automatisch mitgelöscht. Auch die Abgrenzung zwischen der Pausenfunktion und der Aufzeichnungsfunktion basiert auf dem Lizenzrecht: Auf diese Weise können Stationen die Aufnahmemöglichkeit für bestimmte Programme blockieren, aber trotzdem die Pausenfunktion zulassen. Kann man Aufzeichnungen einprogrammieren? Die komfortabelste Möglichkeit dazu bietet der elektronische Programmführer (EPG - für "Electronic Programme Guide") am Fernseher: Aus der Programmliste das gesuchte Programm wählen, ggf. Start- und Endzeiten manuell einstellen, das wars.

Einige Geräte, wie das LG 43LB670V und das Samsung Modell E40H6270, können die Aufnahmezeiten jedoch nicht während der EPG-Programmierung geändert werden. Praxis: Bei einigen Endgeräten kann der Anwender Standard-Pufferzeiten einstellen, die der Fernseher dann bei jeder Programmerstellung automatisch zu den voreingestellten Start- und Endezeiten anspricht. Beispielsweise zeichnet der Fernseher immer 15 min mehr auf als eine Sendungen nach dem E-PG.

In den meisten FÃ?llen sollte dies ausreichen, um sicherzustellen, dass auch verspÃ?tete Lieferungen bis zum Ende erfasst werden. Bei den meisten gängigen TV-Geräten im Product Finder kann das TV-Programm auf einen internen USB-Speicher aufzeichen. Sieben beispielhaft ausgewählte Geräte geben einen Überblick über die Aufzeichnungsfunktionen. Nur mit dem Techniksat können die Aufzeichnungen später geschnitten und auch am Computer wiedergegeben werden.

Wie kann ich überhaupt aufzeichnen? Im Gegensatz zu externen Festplatten- oder DVD-Recordern können die meisten Fernseher nur das Fernsehprogramm der eingebauten Digitalfernsehgeräte aufzeichnen - also digitales Fernsehen über Digitalkabel (DVB-C), Satellit (DVB-S) oder Antenne (DVB-T). Manche Endgeräte, wie das Modell 42LB670V, können auch den eingebauten analogen Tuner verwenden.

Ist es möglich, eine Sendungen aufzunehmen und gleichzeitig eine andere zu sehen? Bei den meisten Fernsehern kann eine alte Aufzeichnung wiedergegeben werden, während eine aktuelle Aufzeichnung aufgezeichnet wird. Andererseits können Sie eine Sendungen nur mit einem Fernsehgerät mit Doppelempfangseinheit ("Twin Tuner" oder "Double Tuner") gleichzeitig sehen und mitschneiden.

Können auch chiffrierte Programme aufgezeichnet werden? Kann ein Fernsehgerät mit Aufnahmefunktion die verschlüsselten Programme anzeigen, ist es technisch mindestens in der Lage, diese aufzunehmen. Jedoch kann der Transmitter dem TV-Gerät durch Mitsenden von Signalen sagen, ob es eine Aufzeichnung erlaubt ist oder nicht. Ist es möglich, meine Aufzeichnungen auf anderen Endgeräten anzusehen?

Die meisten Fernseher können nicht bearbeitet werden und können nur auf dem gleichen Endgerät betrachtet werden, mit dem sie aufzeichnet wurden. Die Aufnahmefunktion der meisten Fernseher ist daher für die Archivierung von Programmen nicht geeignet. Aber es gibt Ausnahmefälle wie den Technischen Datenträger TechnikPlus 42 ISIO: Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten werden die Aufzeichnungen in einem Format gespeichert, das der Anwender auch am Computer abspeichern kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema