Lada Niva Autobahn

Autopista Lada Niva

Der NIVA fährt auf Landstraßen und Autobahnen? Weil die Autobahn ohnehin Feindesland für den Lada ist, nicht nur wegen des "Urban" im Namen. In der Vergangenheit wurde das Fahrzeug größtenteils auf der Autobahn gefahren. Auf der Autobahn reicht das, um einen Lkw zu überholen. Geschwindigkeitsbegrenzung: Russischer Lada übertrifft eigenes Tempolimit auf deutscher Autobahn.

Niva Facelifting nach 39 Jahren

Im Jahr 1976 wurde ein Fahrzeug unter der Abkürzung VZ2121 vorgestellt, das noch heute im Bau ist. Im Exportgeschäft und dann auch in Rußland wurde das Fahrzeug Lada Niva genannt, dann Lada Allrad (weil ein neues Modell von Niva in Zusammenarbeit mit der Firma Lada in Rußland auf den tschechischen und europäischen Märkten kam) und Lada Daiga. Das Geländefahrzeug beruht auf den ersten Fiat-lizenzierten Gebäuden, die von Lada in Rußland hergestellt wurden.

Jeder, der schon einmal einen Niva (oder sogar einen 4 x 4x4) fuhr, weiss, dass dieses Fahrzeug nichts für Weicheier, Parker und City-Shopper ist. Obwohl Lada jetzt einige neue Komfort-Extras mit dem Facelifting vorstellen kann, darunter etwas so Neuartiges wie ein beheizter Sitz, elektrische Verstell- und Wärmespiegel und Getränkehalter! Auf der Außenseite sorgt ein größeres Kunststoffgitter und neue Stoßstangen für ein wesentlich erfrischenderes Aussehen mit wenig Mühen.

Weil die Autobahn ohnehin feindliches Gebiet für den Lada ist, nicht nur wegen des "Urban" im Titel. Durch den permanenten allradgetriebenen Antrieb und die Geländegängigkeit ist er das ideale Fahrzeug für Forstleute (auch hier kommt die Kompaktheit ins Spiel) oder für den Hausmeisterdienst in großen Bürogebäuden. Wenn Sie das Erlebnis ganz allein erleben möchten: Ab 11.990 EUR finden Sie auf dieser Seite des Unimogs das fleissigste Arbeitspferd.

Einzelheiten

Herzlich eingeladen in die puristische Automobilwelt der ausgehenden siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts, als SUV noch nicht die Zulassungsstatistik beherrschten, weil sie knorrigen SUV' s waren, die ihrem Status gerecht wurden. Herzlich wilkommen bei Lada Allradantrieb. Sie sind nicht in den Gebrauchtwagenanzeigen eines Off-Road-Magazins, sondern im wohl seltsamsten SUV zwischen Hermannstadt und Nikolaus gesessen: im frischen Ostblock-Offroader Lada-Taiga, der jetzt den Namen Allrad-Stadion hat.

Hier in Deutschland hat die gute und gute Taiga eine kleine, aber feine Fan-Gemeinde von Jaegern und Wirten lieb gewonnen. Wie schon der Titel sagt, ist der Urbane für die jungen Stadtbewohner gedacht, die sich nicht um Geländewagen kümmern. Wahrscheinlich eine Grundanforderung, denn der neue Komfort im Urbanen ist auf beheizte Sitze, elektr. Fensterscheiben und elektr. einstellbare Aussenspiegel begrenzt.

Die Stadt ist immer noch kein Autobahnheld - eine Unendlichkeit geht bis 100 km/h vorbei, und man kann sein eigenes Wörtchen nicht mehr verstehen. Nein, der Urbane zeigt seine wahre Stärke dort, wo keine Strasse als Strasse verläuft. 0-100: 19 Sekunden Fazit: Es freut die Nostalgie, dass der Urbane ein fünffaches, modernes Geländewagen-Klasse ist.

Mehr zum Thema