Lada Niva Motorraum

Motorraum de Lada Niva

Das Reserverad befindet sich im Motorraum. Es gibt nichts Ärgerlicheres, als Probleme in der Mitte eines Ausganges zu bekommen, weil der Motor "kocht", d.h. das Kühlsystem zu heiß wird. Das Reserverad ist unter anderem deshalb so ungewöhnlich, weil es als zusätzliche Schalldämmung dient und einen großen Teil des Motorgeräusches verschluckt.

Drei Lada Niva haben wir bekommen und unserer Mission Sahara ? stand nichts mehr im Wege. "Der Lada Niva blieb aber immer noch ein PolskiFiat, der auf Allradantrieb aufgeblasen wurde", erinnert sich Klaus.

chip class="mw-headline" id="Niva_1700i_M_Euro_5_back">Niva-1700i M Euro 5 back

1-ölwanne, 2 - Schwungscheibe, 3 - ölfilter, 4 - Servo-Pumpe, 5 - Spannerbefestigung für Servo-Pumpe, 6 - Motorenblock, 7 - Kopf, 8 - Peilstab, 9 - Ventilhaube, 10 - Deckel/Öleinfüllstutzen, 11 - Absorber/Spülventil, 12 - Saugrohr, 13 - Kraftstoffdruck-Regelventil, 14 - Prüfanschluß, 15 - Durchlauferhitzer, 16 - Saugrohr, 17 - Rücklaufheizung, 18 - Auslasskrümmer, 19 - Kühlwasser-Thermostat, 20 - Alternator, 21 - Abdeckplatte.

Motorblöcke und Getriebe Glocke, 1 - Riemenscheiben / Kurbelwellen, 2 - Riemen, 3 - Wechselstromgenerator, 4 - Kühlwasserpumpe, 5 - Kühlwasserregler, 6 - hydraulische Steuerkettenspannung, 7 - Kühlwassertemperaturfühler, 8 - Saugrohr, 9 - noch unklar, 10 - Drosselventil, 11 - Saugrohr, 12 - Ventilhaube, 13 - Schloss / Ölfüllung, 14 - Nockenwellenfühler, 15 - Zylinderschraube, 16 - Ölpeilstab, 17 - Manometerleitung.

20 - Servo-Pumpe, 21 - Steuerkettenwelle/Seitenwellenabdeckung, 22 - V-Riemen, 23 - Oelfilter, 24 - Kurbelwellen-Sensor, 25 - Geberring für Wanne 26 - Oelwanne, 1 - Oelwanne, 2 - Oelfilter, 3 - V-Riemen, 4 - Hydropumpe für Servo-Lenkung, Ölseparator, 6 - Ölpeilstab, 7 - Ventilhaube, 8 - Drosselventil, 9 - Saugrohr, 10 - Absorber/Spülventil, 11 - Verschluss/Öleinfüllstutzen, 12 - Zündkerze, 13 - Zyl.

Zahnkettenspanner, 16 - Schwungscheibe, 17 - Öldruckschalter, 18 - Wassertemperaturfühler, 19 - Kühlwasserablassschraube, 20 - Zündungsmodul, 21 - Motorträger,

chip class="mw-headline" id="Exterior">Exterior

Der Lada Allradantrieb wurde anfangs April 2010 feierlich in Betrieb genommen. Weitere technische Änderungen erfolgten mit der EinfÃ? Es gab bis zur Markteinführung des Lada Geländewagens eine Zwischenreihe, die nur bei "grauen Importeuren" vorrätig war. In dieser Zwischenreihe ist bereits das modifizierte Kombi-Instrument mit einer Digitalanzeige für Zeit, Aussentemperatur und Bordnetzspannung sowie einer Total- und Tageskilometeranzeige enthalten.

Außerdem sind alle technische Veränderungen (außer dem Gleichlaufgelenk) wie Chassis, Schaltkupplung und Bremsen des Allradantriebs bereits vorprogrammiert. Als weitere Innovation wurde das Kombi-Instrument aus dem Samara2-Projekt aufgenommen. Sie zeigt neben einer Digitaluhr die Gesamtkilometer und den Tageskilometerstand sowie die Aussentemperatur und die Betriebsspannung an. Sinkt die Aussentemperatur unter 4°C, meldet das Display eine drohende Gefahr von Frost, indem es 15 Sek. lang die aktuelle Aussentemperatur blinkt.

Durch die integrierte Tankuhr ist nun auch das Phänomen der fehlerhaften Darstellung bei Kurvenfahrt behoben. Nachfolgend finden Sie einen Verweis, wie Sie die Funktionsweise des Kombiinstruments ausprobieren:: Funktionsprüfung Kombi-Instrument Niva "M" 2011 Das Kraftstoff-System wurde von Grund auf umgestellt. Das Kraftstoffilter wurde aus dem Motorraum unter den Boden des Fahrzeugs geschoben. Ab 2011 wird die Steuerung der Klappe ausschliesslich elektrisch erfolgen - es wird kein Drosselkabel benötigt.

Weitere Veränderungen werden hier erläutert. Die Gelenkwellen werden bis zur Markteinführung des Gleichlaufgelenkes unter erhöhten Qualitätsanforderungen hergestellt und feingewuchtet. Eine der interessantesten Neuerungen war das Gleichlaufgelenksystem anstelle des Kardangelenks. Darüber hinaus werden die Laufgeräusche durch die neuen Motorlagerböcke und die verbesserte Isolation des Motorraums nach innen auf ein Minimum reduziert. Das Vorgängermodell ( "200mm") wird durch eine grössere Valeo-Kupplung (215mm) abgelöst, die vom Typ Niva kommt.

Also kommt der Knöchel (blau) vom Niva. Die Lada Allradbremse ist mit einem grösseren Bremsverstärker (9" statt 8") von der Firma Calina und neuen Aluminium-Hauptbremszylindern (22,22mm statt 20,64mm) ausgestattet, die den Bremspedalweg um 15% und die Bremskraft um 30% reduzieren. Visuell sichtbare Veränderungen gegenüber einem Lada Allradantrieb mit Abgasstandard Europa 4: Auf den ersten Blick sind im Motorraum folgende Veränderungen (auszugsweise) zu sehen und der Niva kann von früheren Abgasstandards unterschieden werden:

Änderungsliste mit Teilenummer:

Auch interessant

Mehr zum Thema