Lada Niva Preisliste

Preisliste Lada Niva

Weitere Märkte sind Lada Taiga (Österreich), Lada Sport (Island) und Lada Bushman (Australien). Der Preis in Euro NoVA und Mehrwertsteuer inbegriffen Der Geländewagen mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Schneepflug Lada Niva bieten wir Ihnen einen individuellen Schneepflug mit Schneeschild und Streuer. Das Besondere am Lada Niva Winterdienstfahrzeug ist, dass es durch seine Kompaktheit ideal für schmale und gewundene Flächen geeignet ist.

In der Stadt mit Preise und Markteintritt

Die Lada hat ihre Geländewagen Allradfahrzeuge (auch bekannt als Niva oder Taiga) mit einer feineren Stadtvariante ("Urban") ausgestattet. Darüber, das seit 1978 fast unverändert hergestellte Allradfahrzeug, verfügt zum ersten Mal im urbanen Raum über verstellbare und beheizte Außenspiegel und elektr ifizierte Fenster. Zusätzlich verfügt die City-Version über Sitzheizung, Lesestellen für Driver und Co-Driver sowie ein geändertes Lenkung geändertes

Die Preise für den Lada Allradantrieb beginnen bei 11.990 EUR. Gleichzeitig werden das pure Arbeitspferd "4x4" für 9.990 EUR und die Variante "4x4 Taiga" für 11.250 EUR je nach Bedarf auch als Sonderpreis und in der Preisklasse verfügbar gemacht. Damit ist der Allradantrieb günstigste der Allradantrieb auf dem heimischen Straßenverkehr.

Die Lada Niva wurde 1976 vorgestellt und begeistert seitdem nicht nur die Einkäufer in den Regionen des Ostens.

Die Lada Niva wurde 1976 vorgestellt und begeistert seitdem nicht nur die Einkäufer in den Regionen des Ostens. Der nahezu unverwüstliche Offroader hat auch in diesem Land viele Anhänger, die nicht nur die Langlebigkeit des Fahrzeugs, sondern vor allem seinen günstigen Anschaffungspreis preisen. Zu Recht, denn wer einen völlig neuen Lada Niva kaufen will, zahlt nur 10. 990 ?.

Allerdings gilt dieser Tarif für die für den gesamten deutschsprachigen Raum adaptierte Ausprägung. Beim so genannten Grau-Import erhält der Autofahrer seinen Niva gleich aus Rußland zu einem deutlich niedrigeren Tarif. Allerdings ist zu beachten, dass die Niva in der russischen Variante einige Besonderheiten aufweist, die nachträglich repariert werden müssen.

Und wer an dieser Position den Übersicht behalten und die kleinen Fehler gleich beheben will, bekommt seinen neuen Lada Niva oft für mehrere tausend Euros weniger. Abenteuerlustige Offroad-Fans haben oft keine andere Wahl, als in den Sand zu beißen: Wenn sie einen brandneuen Offroader ins Gelände fahren wollen, muss der Interessent einiges ausgeben.

Einfallsreiche Allradfahrer blicken deshalb nach Osten: Am Wolgaufer stellt die russischen Schmiede AwtoWAS sicher, dass Autofahrer, die den Rufen der Wüste lauschen, nicht zu weit in die Taschen graben müssen. Wenn Sie einen neuen Lada Niva kaufen, erhalten Sie das Model, das seit mehr als 30 Jahren mit Grössen wie der G-Klasse konfrontiert ist - in nahezu unveränderter Ausprägung.

Und wer heute einen Lada Niva als neues Auto kauft, hat die Wahl zwischen dem Lada Allrad antrieb und dem Lada Daiga. Der Lada ist in diesem Land die Standardversion für 10.990 , während der Lada Allradantrieb eine preisreduzierte Version ist - nur 9.990 für ein neues Auto lässt wirklich niemanden das Tuch essen.

Der Name wurde nach dem Lifting 2009 in Lada Allrad geändert; 2013 wurde der Name in Lada-Taiga geändert. Der Name lässt sich ein wenig entwirren: Trotz der vielen Namensänderungen wird der Offroader oft einfach Lada Niva genannt.

Hinweis: Obwohl er zu Lebzeiten auch als fünftüriges Modell erhältlich war, gibt es den Lada Niva jetzt nur noch in einer dreitürigen Version. Wenn Sie einen der wenigen fünftürigen Autos steuern wollen, müssen Sie den gebrauchten Lada Niva erstehen. Grundsätzlich unterscheidet sich die Daiga von der Allradanlage dadurch, dass sie nicht mit Hohlraumdichtung, Bodenschutz oder Seitenschutzstreifen ausgestattet ist.

Denn wenn Sie einen neuen Lada Niva kaufen, ist der Allradantrieb immer noch ein erstklassiger und nahezu unverwüstlicher Offroader ohne den geringsten Fehler. Nun ist es an der Zeit, eine verlässliche Werkstätte für clevere Spender zu finden, denn der Korrosionsschutz muss noch aufgebracht werden, sonst blüht die Niva nach einigen Jahren in den schönste Brauntöne.

Jeder, der eine verlässliche Werkstätte hat, die den neuen Lada Niva mit einer Kavitätenversiegelung für kleine Veränderungen ausstattet, kann eine ganze Kurve einsparen. Clevere Autofahrer, für die die Lada 4x4 Version noch zu kostspielig ist, richten den Ausblick von den lokalen Lada Vertragshändlern weiter nach Ost. Die Grey Lada wurde für den Russlandmarkt entwickelt und sollte hier nicht angeboten werden.

Entsprechend unterscheiden sich die nicht offiziell importierten Niva in einigen wesentlichen Dingen. Grauimporte, wie beim jetzigen Lada Allradantrieb, haben einerseits keinen Korrosionsschutz - aber an dieser Stellen kann rasch geholfen werden. Den grauen sollte man am besten gleich in der Garage lassen, denn so können auch die Verschraubungen des Autos angezogen und die etwas schlechtere Verarbeitung etwas ausgleichen.

Wenn Sie einen neuen Lada Niva kaufen, müssen Sie darauf achten, dass die Vordersitze beim Import von Grau verzurrt werden. Zusätzlich zu der etwas wackligen Ausführung und dem mangelnden Korrosionsschutz sollte dem Bedienteil des Autos besonderes Augenmerk geschenkt werden, da es in der Originalkonfiguration bei starkem Regenguss gern einmal voller Spritzwasser fährt und dann ganz abrupt den Betrieb einstellt.

Wenn Sie sich Sorgen um die zahllosen Verarbeitungsfehler machen, machen Sie sich keine Sorgen: Graue Einfuhren übersteigen kaum den Wert von 6.500 EUR und können von einem Experten sehr gut in Form gebracht werden. Dennoch ist eine gewisse Zurückhaltung angebracht, denn auch wenn der Verkäufer den Grey Niva natürlich markieren muss, gibt es immer wieder Einfuhren, die durch das Internet durchschlüpfen.

Wenn Sie ein wenig vorsichtig sein wollen, Geld gespart haben und sich der Mehrarbeit bewusst sind, können Sie den Lada Niva als neues Auto alles in allem auch als Grau-Import ohne Probleme kaufen. Der Lada Niva hat sich in puncto Antrieb seit mehr als 30 Jahren nicht von dem einmal beschrittenen Weg entfernt.

Das 1,7-Liter-Triebwerk mit 61 Kilowatt bei 5.000 U/min und einem Maximaldrehmoment von 129 Newtonmetern bei 4.000 U/min bietet mehr als genug Kraft, um den Kompakt-Offroader gefahrlos durch die russischen Taigas zu manövrieren. Praxis: Im Zweifelsfalle kann der Lada Niva auch von einem überzeugten Laie repariert werden. 0-100 km/h19,0 sec.

Auch interessant

Mehr zum Thema