Mercedes Maserati

Maserati Mercedes

Maserati steht seit mehr als einem Jahrhundert für automobile Perfektion, die höchsten Ansprüchen gerecht wird. Ihre FERRARI und MASERATI Händler in Nürnberg. GHIBLI MASERATI Limousine: Alle Informationen, Preise, Bilder, technische Daten. Aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung bei Maserati. Der neue Maserati Quattroporte verkaufte sich im vergangenen Jahr besser als die Mercedes S-Klasse in Großbritannien.

Mercedes, Sportwagen, Jaguar, Motorräder und Maserati (Seite 3)

mit einem steifen, leichten Aluminium-Chassis, einer entsprechend niedrigen Sitzhöhe in Leder-Sitzen, die standardmäßig vielseitig verstellbar ist, und einem Raumambiente mit reduzierten Tasten durch den Touch-Screen. Die Touchscreens spiegeln die Holzanwendungen im Sonnenlicht, sonst ist der mit einem Navigations- und Sound-System für 89 500 EUR ausgestattete Pioneer Modellwechsler schrullig, robust gefertigt und einfach zu bedienen.

Und das bis hin zu den Sitzverstellungen in der Verkleidung, mit denen Mercedes-Piloten vertraut sind. Der 102 544 EUR Slim 500 ist standardmäßig mit Glattleder und Wurzelholz ausgestattet, bietet beste Sicht bei geschlossener Decke und den klaren Eindruck von Platz unter dem gläsernen Vordach. Hinzu kommt die ausgefeilte Verarbeitungsqualität, die von der unerschütterlichen Karosseriesteife über aufblasbare Multikonturensitze bis hin zur feinmechanischen Klicksteuerung reicht der Fahrer erhält den neuen Fahrer inklusive Automatikgetriebe und Fahrdynamik-Paket mit Emotion und Technik zum Preis von 88.950 EUR.

Der Maserati hat eine Mischung aus sorgfältig genähten Tierfellen und einer karbonbeschichteten Konsole, um dem entgegenzuwirken.

La Maserati gran turismo subacquea rispetto alla Mercedes 500 Achtzylinder-Duell coppa

Der eine mag es etwas funky und extravertiert wie im Maserati Grand Tourismo und der andere etwas bodenständiger und anständiger wie im Mercedes E 500 Cabrio. Testen Sie im automotiven Hochadelstil mit sportlichem Touch und angenehmen Zauber. Ein anderer Anfang: Maserati Grand Tourismo und Mercedes E 500 Cabriolet - scheinbar zwei gut positionierte Segelflugzeuge mit einem nicht zu unterschätzenden Sportanspruch.

Da ist ein G Z, da ein Kupeen - lange Zeit eine Frage des Glaubens. Der Maserati Grand Tourismo und das Mercedes E 500 Cabriolet haben das Vergnügen, den Fondpassagieren ausreichend Raum zu lassen.

Massiv, übersichtlich und gleichwertig präsentiert sich das Mercedes E 500 Coupé seinem Testfahrer mit einer stabilen Instrumententafel. Keine übertriebene Frechheit und ergonomische Umsetzung der Operation im Mercedes ist kein Zufall. Beim Maserati Grand Tourismo dagegen wird viel mehr auf italienische Eleganz gesetzt. In puncto Ergonomie ist die Balance zwischen G Z und T oll bereits zweigeteilt.

Die farbenfrohen Mercedes-Sitze schmiegen sich auf jeden Fall perfekt an die Körpergröße des Autofahrers an, auch wenn die Blicke geschlossen sind. Mittelgroß aufgepolstert, mit angenehmer langer Oberschenkelauflage und gut dosierter seitlicher Führung, verdient der Mercedes-Sitz ein absolutes Spitzenergebnis. Dicht bezogen und mit wesentlich weniger Seitenführungen versehen, ist der Maserati Grand Tourismo SL zunächst weit weniger attraktiv als das Mercedes E-500 Cabrio.

Der Maserati ist einfach eine andere Zeit. Eine Verhaltensweise, von der sich der Mercedes völlig abhebt. Mit 1.742 kg bringt er über 200 kg weniger auf die Waage als der Maserati. Deshalb muss das ECoupé trotz seines nominalen Leistungsdefizites den stärkeren Maserati in Sachen Längsdynamik nicht befürchten.

Der Mercedes hat die Situation sowohl bei den Dehnungsmessungen als auch im Beschleunigungs-Duell aus dem Stehen gemeistert. Nur bei einem Tempo von 200 km/h gibt es eine Verbindung zwischen Cabrio let und Ducati. Im Maserati hältst du dich aber immer für den Schnellsten in diesem Duell. Der Maserati ist kein Kunststoffsegelflugzeug.

WÃ?hrend das CoupÃ?© die tatsÃ?chliche Fahrgeschwindigkeit nur auf dem Tachometer widerspiegelt, macht der Grand Tourismo das FÃ?hlen und Erleben viel auffallender. Ein weiterer Hinweis: Das Cabriolet liefert den aktuellen G Z - den Motor. Der Gepäckraum im Maserati eignet sich besser zum Verpacken des kleinen Schwarzen oder des maßgefertigten Einreihers für den Ausflug auf den Lago-See, während der Mercedes das stärkere Wandergepäck für die längere Wanderung problemlos aufnehmen kann.

Auf Richtungswechselwünsche reagiert der Grand Tourismo L sofort. Der Maserati biegt sich stark in seine Feder, manchmal bis zu den Gummianschlägen. Der Schwanz läuft dann aber angesichts der relativ mittleren Zugkraft aus dem Gleichgewicht. Auch die Bösartigkeit ist dem Grand Tourismo nicht anzulasten.

Eine etwas feinere Abstimmung am Chassis wäre noch erwünscht. Der Mercedes E-Coupé akzeptiert die Testanforderungen auf der kleinen Rennstrecke in Höckenheim gelassen. Trotzdem gilt das Mercedes E 500 Cabriolet als fahrdynamisch begabt - obwohl es dem Maserati Grand Tourismo um mehr als eine Sekunde nachsteht.

Die extrovertierte Version aus dem Hause L'Bologna zahlt sich auch für den angebotenen Unterhaltswert aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema