Mitsubishi Outlander

Le Mitsubishi Outlander

Der Mitsubishi ist in Deutschland eher ein Randphänomen. Der Outlander PHEV ist, wie Sie auf dem Foto sehen können, ein SUV mit viel Platz. Von der Autohaus Seitz GmbH aus Obernburg. Das weltweit erste SUV-Modell, das Plug-in-Hybridmodell Outlander PHEV, vereint das Beste aus drei Autowelten. Die Basis ist der Mitsubishi Outlander, eine familienfreundliche Frequenzweiche mit angenehmem Design und viel Platz.

chip id="Outlander_.28CU0W.2 C_2001. E2 80 932006. 29">Outlander (CU0W, 2001-2006)[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index. pp?title=Mitsubishi_Outlander&veaction=edit&section=1" title="Edit Section: For Outlander (">Edit Source Code]>>>

Bei dem Mitsubishi Outlander handelt es sich um ein Geländewagen des Japaners Mitsubishi, der seit Frühling 2001 produziert wird. Es wird seit MÃ??rz 2001 auf dem Asienmarkt unter dem Markennamen Mitsubishi airtrek und seit Maikongress 2003 auf dem Nordamerikanischem Markt vertrieben. Der Outlander ist seit Frühling 2003 auch in der Bundesrepublik zu haben.

Es ist auf der Basis der Plattform mit dem Mitsubishi Langläufer aufgebaut, wurde zusammen mit der Firma Mercedes-Benz AG und dem Mitsubishi GALANTIX Motor programmiert. Es ist eine für den Auslandsmarkt konzipierte, stilgerecht revidierte Fassung des Japanese-Airtreks. Im Basismotor (2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, 100 kW/136 PS) wird der Outlander entweder über die Vorderräder oder über alle Laufräder angetrieben.

Die Outlander haben alle eine unabhängige Federung. Das 2,0-Liter-Turbomotor mit 148 Kilowatt (201 PS) nutzt die Technologie der achten Mitsubishi Lancer Evolution-Generation und liefert dem Outlander gute Anfahrwerte. Der Outlander Turbo/Airtrek Turbos verfügt in der Bundesrepublik über 148 Kilowatt (201 PS) (statt 177 Kilowatt (240 PS) in Japan).

Kennzeichnend für den Outlander Turbolader ist die markante Luftschaufel an der Haube, die als Belüftung für den Intercooler diente. Auf der Internationalen Automobilausstellung in London im Rahmen der Messe in Berlin im Mai 2006 wurde die zweite Fahrzeuggeneration präsentiert. Das Modell, das seit Januar 2007 auf dem europÃ?ischen Festland erhÃ?ltlich ist, war erstmalig auch mit einem Dieselantrieb erhÃ?ltlich.

Er ist der selbe Antrieb wie die PSA-Schwestermodelle, die seit Mitte 2007 als Modell mit modifizierter Frontpartie und anderem Karosserie-Design als Citroen C-Crosser vertrieben werden. Auch in den Vereinigten Staaten (2006), Rußland und Japans (2007) ist ein 3,0-Liter-V6-Benzinmotor mit 162 Kilowatt (230 PS) und 6-Gang-Automatikgetriebe erhältlich.

Das Outlander-Konzept wurde auf der Pariser Automobilmesse 2006 präsentiert, ein auf dem japanischen Produktionsmodell basierender Ausstellungswagen; auf dem Genfer Automobilsalon 2007 gab es auch eine Version mit einem 3,0-Liter-V6. 2 DI-D war ein Doppelkupplungsgetriebe TC-SST, das entweder als sequentielles Schaltgetriebe oder als Vollautomatikgetriebe arbeit.

Auch der Mitsubishi Outlander wurde um eine Einstiegsversion 2. 0 mit variablem MIVEC-Ventil erweitert. Den Outlander für den Europamarkt fertigt seit dem Wechsel die Mitsubishi-Tochter Dutch Cars B.V. (NedCar) in Born in den Niederlanden, wo auch andere Mitsubishi-Modelle und der neue VW-Bus vom Band laufen.

Der Outlander der dritten Modellgeneration wurde auf dem Automobilsalon in Genf im Frühling 2012 inszeniert. Mit dem neuen Outlander wurde eine völlig neue Mittelklasse-Weiche entwickelt, die laut den Marketingstrategen von Mitsubishi die visuelle Botschaft "solide, sichere, eindeutige" transportieren soll. Über die Eco-Mode-Steuerung werden Energiesparmaßnahmen für den Outlander-Motor ausgelöscht. Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß werden auch durch die Start-Stopp-Automatik gesenkt, die den Antrieb der neuen Weiche automatisch abschaltet, zum Beispiel beim Anhalten an der Ampel.

Den Outlander gibt es als Fünf- und Siebensitz-Version. Der Outlander der dritten Gerätegeneration ist als Plug-in-Hybrid mit dem Namen PWT verfügbar. Auf dem Pariser Autosalon 2012 wurde das Fahrzeug vorgestellt. Der Outlander hat durch den niedrigeren Schwerpunkt ein verbessertes Handling. Bei zu niedrigem Batterieladezustand oder wenn der Autofahrer mehr als 60 Kilowatt Strom abruft, wechselt der Outlander selbsttätig in einen der beiden Hybridmodi.

Das Outlander Plug-In Hybride kann beim Abbremsen oder Beschleunigen kinetische Energie in Elektrizität umsetzen und in die Lithium-Ionen-Batterie einkoppeln. Die Radaranlage erfasst das Auto und sorgt für einen konstanten Sicherheitsabstand. In der dritten Version ist der Mitsubishi Outlander in den Versionen für 2 und 4 Watt zu haben. Wenn die Sensoren ein Rutschen an einem Laufrad erkennen, rastet die Nachlaufachse ein.

Mehr zum Thema