Mitsubishi Spyder

Le Mitsubishi Spyder

Der Sportcoupé Mitsubishi Eclipse wurde gemeinsam von den Herstellern Mitsubishi (als "Eclipse"), Plymouth (als Laser) und der Chrysler-Tochter Eagle (als Talon) entwickelt. Zukunftsweisend, flach, sehr sportlich und markant im Design, das ist der neue Eclipse von Mitsubishi, der derzeit nur als Concept Car erhältlich ist. Genau genommen gibt es sogar zwei davon - eine Spyder-Version soll ebenfalls auf den Markt kommen. Sie möchten einen gebrauchten Mitsubishi Eclipse kaufen? Eintauchen in die Vergangenheit der Modellnamen ist eine Spezialität von Mitsubishi.

chip id="Eclipse_.28D20.2C_1990.E2.80.931995. 29">Eclipse (D20, 1990-1995)[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php ? title=Mitsubishi_Eclipse&veaction=edit&section=1" title="Edit Section: Artlipse (D20, 1990-1995)">Edit | Edit Source Code]>>>

Die Sportcoupés Mitsubishi Eclipse wurden zusammen von den Marken Mitsubishi (als "Eclipse"), der Firma Adler ( "Plymouth" als Laser) und der Chrysler-Tochter Adler ( "Talon") entworfen. Das erste Exemplar der Eklipse wurde zwischen 1990 und 1995 hergestellt. Die folgenden Motoren waren verfügbar: Nur eine Sonderversion der Baureihe G ST wurde nach Österreich eingeführt und ab 1994 die GS-T.

Dieser hatte einen äußeren Öl-Kühler, einen Klopf-Sensor, eine größere Kompression (10,4:1 statt 9:1) und mehr Kraft (110 statt 100 Kilowatt bei der G s und 143 Kilowatt bei der Gs-T) als die Amerikaner. Auch die deutsche Version der Eklipse war nur in einer Version erhältlich: komplett ausgestattet mit Ausnahme des Schiebedachs und der Lederbesatz.

Auf der linken Haube ist ausreichend Raum für die Abdeckung des Mitsubishi Motoren vom Typ 04G63 (das Standardmodell vom Typ RS hatte zwar den kleinen Antrieb vom Typ 04G37, aber immer noch den Hump auf der Haube). Geschwindigkeit 0-100 km/h in 9,1 s (GS) / 8,4 s (GS-T), Maximalgeschwindigkeit 220 km/h. Die zweite Modellgeneration kam im Oktober 1995 auf den amerikanischen Markt, die in den Vereinigten Staaten einen anderen Chrysler-Motor (2,0 Liter Hubraum, Motorbezeichnung: D420A) als Basisvariante (ohne Turbolader) hatte.

In den Modellen GS-T und GSX blieb der 4G63-Motor (der auch im Mitsubishi Lancer Evolution eingebaut wurde) in den Vereinigten Staaten weitgehend gleich wie sein Nachfolger. Anders als das Vorgängerfahrzeug gab es auch eine Cabrioversion namens "Spyder". Das Cabriolet mit Verdeck wurde sowohl mit dem 2,4 l Absaugmotor 2G64 mit 105 KW (143 PS) als auch in der 2,0 l Turbo-Variante GS-T mit dem 157 PS (214 PS) starken 3G63T ausgeliefert.

Der Spyder wurde von Mitsubishi jedoch nicht in ganz Deutschland verkauft. Ein Facelifting der Eklipse ( "modifizierte Stoßfänger, Schweller, Seitenschweller, Frontscheinwerfer, Innenraumfarbe und Sitzpolsterstoff") erfolgte im Sommersemester 1998. Geschwindigkeit 0-100 km/h in 9,4 s, Spitzengeschwindigkeit 220 km/h. Die Beschleunigungszeit von 0-100 km/h beträgt 6,8 s. In 6,5 s wird von 0-100 km/h aufgeladen.

Das Höchsttempo der beiden Modelle war 220 km/h. Die dritte Modellgeneration des Sport-Coupés wurde im Frühling 2000 auf den Markt gebracht. Diese Eklipse wurde nahezu ausschliesslich in den Vereinigten Staaten von Amerika verkauft. Das war ein Coupe und ein Spyder. Seit Frühling 2003 gab es ein kleines Facelifting für die Eklipse.

Der Ersatzteilnachschub wird von deutschen Mitsubishi-Werkstätten nicht vollständig garantiert und in der Regel durch entsprechende Teile aus dem Mitsubishi X6 24 V kompensiert. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h (elektronisch geregelt) dauert die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h 7,2 s. Die Serie A50 wurde im Frühling 2005 ausrangiert.

Die vierte Version der Eklipse wurde im Frühling 2005 auf der Detroiter Automesse erstmals der breiten Masse präsentiert. Finsternis GS/Eclipse Spyder, Finsternis GT/Eclipse Spyder und Finsternis SES. Ein Facelifting der Finsternis wurde im Oktober 2008 durchgeführt. Ende 2012 wurde die Fertigung des Modells Ende 2012 ohne eigenen Nachwuchs beendet. 2 ] Der Begriff "Eclipse" wurde 2017 wieder aufgenommen und bezieht sich auf ein Geländewagen als das" Finsterniskreuz".

Mehr zum Thema