Morel Lautsprecher

Murmel-Lautsprecher

Hochtonlautsprecher mit Morel-Chassis: Hochtöner, Mitteltöner, Tieftöner. MOREL wurde schnell weltweit bekannt für seine hervorragend klingenden Lautsprecher. Als Lautsprechertreiber kommt der israelische Hersteller Morel zum Einsatz. Meine Frage ist, ob die Chinesen das Chassis wirklich aus Israel importieren oder ob Morel schon lange in China produziert und das Chassis deshalb in China gekauft wird. Tweeter - Midrange - Woofer - Subwoofer - Fullrange - Ersatzteile - MUNDORF AMT - P-AUDIO - SB-ACOUSTICS - SEAS - Voxativ Fullband Driver - WAVECOR Driver - Improvement Material - DIY Lautsprecher Kits - DIY Lautsprecher Kits - Dämpfungsmaterial, etc.

Morel Lautsprecher vom Typ CAW 638

Auf unserer Lautsprecher-Übersichtsseite stehen Ihnen mehr als 5000 zusätzliche Lautsprecher zur Verfügung. zu weiteren Lautsprecher dieser Manufaktur. Gehäuse Empfohlen 1: Gehäuse Empfohlen 2: ab 36/30Hz ((-3dB/-8dB). Zu diesem Zweck werden, wenn wir keine weiteren aktuellen Daten haben oder nicht wissen, die Daten des jeweiligen Lautsprechers verwendet. Hinweis: Der auf einer Standard Schallwand ermittelte Übertragungsbereich sagt wenig über die Eckfrequenz in Gehäuse aus!

Deshalb nennen wir Ihnen in der Regel 2 Beispiele von Bemessungsanweisungen mit Angaben zur Tiefe des Lautsprechers.

morels

Seit 1975 verfolgte MOREL-Gründer Meta MOREL die Entwicklung des idealen Lautsprechers. MOREL hat sich rasch einen Namen für seine hervorragend klingende Boxen gemacht. Zahlreiche Neuerungen, wie z.B. große Spulen mit Innenmagneten oder filigranen Gewebekuppeln, haben MOREL immer wieder zu einem Technologie- und Klangpionier gemacht und gewährleisten zudem ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das von uns angebotene Set zeichnet sich durch hervorragenden Sound und höchste Replikasicherheit aus: eine preiswerte Möglichkeit, die herausragenden Eigenschaften von MOREL zu erleben!

Erfahrungsbericht: Kompakt-Lautsprecher vom Typ BD1N ("JungSon") (Seite 2 von 3)

Als Lautsprechertreiber kommt der israelische Lautsprecherhersteller Morel zum Einsatz. Alle Lautsprecher sind von der Firma Morel. Meine Fragestellung ist, ob die chinesischen Kunden das Fahrgestell wirklich aus Island einführen oder ob Morel längst in Deutschland herstellt und das Fahrgestell daher in Deutschland gekauft wird. In jedem Falle kommen hier die ersten Lautsprechertreiber Güte zum Zuge. Für der Tieftonbereich ist das 16cm FahrgestellMW166 zuständig.

Die Kunststoffmembrane des Gehäuses besteht aus DPC. Die Membrane wird von einer 75 Millimeter großen Spule angesteuert - für ein 16 Zentimeter großes Untergestell. Ein besonderes Konstruktionsmerkmal des Gehäuses ist, dass der Haftmagnet innerhalb der Spule liegt. Morel verwendete zwei Magneten, d.h. einen Doppelmagnet, um sicherzustellen, dass der gegenüber der Spule kleine Elektromagnet genügend Strom erzeugt, um die relativ große Membranschwingspule anzusteuern.

Der Schwingspulenträger aus Aludraht ist auf einer Schwingspulenträger, die auch aus Alu besteht, aufgedreht. Damit möglichst viel Energie in Bewegungsenergie umgewandelt werden kann, wurde für die Spule die von Morel erfundene "Hexatech"-Technologie eingesetzt: Der Leiter der Spule hat einen hexagonalen Durchmesser, der eine höhere Packdichte der Drahtwindungen ermöglicht.

Trotzdem ist der Fahrwerkswirkungsgrad relativ mäßig. Seit Morel eine Pulsbelastbarkeit von 1000 W anzeigt, kann der Tiefmitteltonbereich, eine üppig dimensionierte Verstärker sicherlich nicht schädigen. Um den Magneten des Gehäuses herum befindet sich ein Kunststofftopf, so dass der Hochtöner eine eigene kleine Gehäuse bis Verfügung hat. Die Karosserie macht einen hervorragenden Eindruck. Sehr gut.

Zusammenfassend werden hier zwei äußerst qualitativ hochstehende, baulich komplexe Lautsprechertreiber eingesetzt. Damit aus diesem Werkstoff nicht ein halber anständig klingender Lautsprecher entsteht, müsste schlechte Absichten. Dieser böse Wille ist bei Lautsprechergehäuse nicht zu übersehen. Das Fahrgestell ist in Bassreflexgehäuse mit ca. 15 Liter Nutzinhalt. Dabei wird die Schallblende so gestuft, dass der Klang beider Lautsprecher gleichzeitig den Hörer erreicht: Der Horizontalversatz der Schallabstrahlung Flächen - der Kegel der Tieftönermembran ist nach Innen gebogen und hineingewölbt, während die Kalottenmembrane des Hochtöners nach vorne hineinragt - wird durch die Stufe der Schallblende kompensiert.

fällt ist kein Einwand, aber angesichts der sonst sehr guten Anmutung der Lautsprecher präsentiert fällt dieses Ausschnitt. Der zweite Punkt, den ich kritisiere, sind die Lautsprecherterminals. Aber da ich nichts Gutes darin finde, eine Crimpverbindung - die zwischen Leitung und Lautsprecheranschluss - durch zwei - zwischen Leitung und Anschlussklemme / Steckverbinder und Steckverbinder und Lautsprecheranschluss zu ersetzten, schraub ich die Leitungen gerne an die Lautsprecher.

Allerdings sind die Löcher in den Schraubanschlüssen des Gerätes zu gering, um vernünftige Leitungen mitzunehmen. Es werden nur Leitungen von für mit einem Kabelquerschnitt von 4 mm² benötigt. Die Weiche, die das eingehende Audiosignal zwischen den beiden Treibern eines Lautsprechers verteilt, ist ein 12 dB-Filternetz.

Vor dem Hochtöner befindet sich ein Spannungsverteiler, der den Hochtöner an den Tieftöner anpasst. Die Weiche hat keine weiteren Schaltungs-Tricks, so dass man davon ausgeht, dass die verwendeten Lautsprecher-Treiber ihre Aufgabe sehr gut erfüllen. Die Gesamtkonzeption des Tieftöners mit einer Polypropylen-Membran und einer großen Spule, einem Gewebekalottenhochtöner mit geringer Eigenresonanzfrequenz, dem einfachen Frequenzweichen-Design - hat mich ein wenig an die Lautsprecher von DYNAAudio erinnert und mich auf den Hörtest gespannt....

Mehr zum Thema