Navgear Streetmate N6 test

N6 Streetmate Navgear review

Die Testergebnisse sind "Sehr gut" Test Portable Navigationssysteme 2018: Unsere Redaktion hat sich den Navgear StreetMate N6 für Sie genau angesehen. Wahrscheinlich wurde die Software nie einem Test unterzogen. Reisemobil Navi: StreetMate N6, 6?-Navi, Camper-Edition N6-C. pro mit Europa (Camper Navi Systems).

Der NavGear StreetMate N6 mit lebenslangen Karten-Updates ist in der Truck-Edition für knapp 300 Euro erhältlich.

Der Test von LKW-Navigationssystemen zeigt Abweichungen auf.

Darüber hinaus wurden die Klarheit der Präsentation, die Bedienung sowie die Bild- und Tonqualität mitbewertet. Andererseits wurden Funktionalitäten wie die Freisprechfunktion mit dem Handy über das Endgerät oder die Ausgabe von Multimedia-Inhalten nicht berücksichtigt. Der erste ist der Navigationspilot 74 Tonnen von Blaupunkt. Das Display während der Fahrt ist klar.

Die Fahrspurführung gibt an, wo der Autofahrer in Position gehen soll. POI (Points of Interest) können per Fingerdruck ausgewählt und als Zwischen- oder Zielort festgelegt werden. Das Navigationsgerät stellt auf der Autobahn 80 km/h, auf der Landstraße 60 km/h als Maximalgeschwindigkeit ein. Besser als jedes andere Instrument. Diese sind über Ultrakurzwellen kostenfrei erhältlich, gelten aber nicht als besonders modern und ausfallsicher.

Zu den Sonderzielen gehören auch Lkw-Händler und Autowaschanlagen. Sämtliche Sonderziele können per Fingerdruck ausgewählt werden. Die Deklaration gibt die LKW-relevante Drehzahl an. Nacktheit gibt sich nicht. Der Navgear Streetmate N6 ist Pearls Vorrichtung. Der Apparat sieht auf den ersten Blick gut aus.

Vor dem Start der Fahrt (auch Strecken sind möglich) bietet Ihnen das Navigationssystem die Option, alternative Strecken zu überprüfen oder die Routeninformationen anzuzeigen. Das Navgear umgeht die Wasserschutzzonen. Egal ob Radar geräte, Tankstellen oder gebührenpflichtige Brücken - das Navgear ist hinsichtlich der POI variabel.

Diese können einzeln (teilweise gegen Gebühr) installiert werden. Es sind bereits viele Sonderziele an Board, darunter "Truck Parking". Sind die entsprechenden Sensoren installiert, gibt das Navigationsgerät den Reifenluftdruck jedes Reifens aus. Visuell ist das Ganze zwar klar gegliedert, aber graphisch wirkt es recht altmodisch. Zusätzlich zu den Informationen über Gefahrgüter können auch Code für Tunnelrestriktionen eingegeben werden.

Letzteres konnte auf der Versuchsstrecke nicht überprüft werden, aber das Navigationsgerät führt unmittelbar durch das Gewässerschutzgebiet. Dies beginnt beim Bildschirm, der visuell das optimale Ergebnis bietet und am geringsten ist. Egal ob Aktualisierungen oder Einstellmöglichkeiten am Gerät: Das intuitive Bedienungskonzept von Thomas K. ist so intuitiv, dass man sich leicht zurecht findet. Das Navigationsgerät hat dann ebenso sicher seinen Weg zum Bestimmungsort gefunden - und das ohne das Gewässerschutzgebiet zu durchfahren.

Einfaches und elegantes Aussehen hat der neue Bus der Firma Unified Nautik. Zusätzlich gibt es die Mýglichkeit, sich ýber Live-Verkehrsdaten via Handy zu erkundigen, im Gegensatz zu Thomas Toms dann zum Handytarif. Der Nachfrageeinbruch traf insbesondere das Unternehmen Vereinigte Nautik.

Auch interessant

Mehr zum Thema