Porsche 911 F

911 F Porsche

Mit dem Porsche 911 Targa als F-Modell fährt man am schönsten einen offenen Porsche. Zehn Gründe gegen den Offenporsche, für den du mich hassen wirst. Kaufen Sie Porsche 911 f Modell ab ? 18.999.

Wir haben jetzt 43 Kleinanzeigen unter Autos, von Mobile. de, Autoscout24. de und 54 weiteren Websites. Gemeinsam ist ihnen die aufwändige Ausstattung, die sonst nicht einmal auf besonderen Wunsch erhältlich ist, und ein markantes Zeichen: Die Kopfstützen des Jubiläums-Porsche sind mit dem gestickten Schriftzug "F. Porsche" verziert. Die 911 hat den Standardmotor des SC-Modells mit 150 kW (204 PS) bei 5900 U/min im Heck.

Porsche-911 F-Modell - der Sinnbild des Sportfahrzeugbaus

Der Porsche 911 F-Modell galt seit vielen Jahren als der weltweite Aushängeschild für den Sport. Der Nachfolger des Porsche 356 (Baujahr 1948-1965) kam zunächst nicht gut an. Die damalige Fachpresse und die Porsche-Fans waren sich einig, dass "der neue Porsche" kein richtiger Porsche mehr sei: zu groß, zu stark, zu bequem war das einstimmige Votum zum Porsche F-Modell.

Mit dem unglücklichen Titel ging das angebliche Unglück weiter: Der Porsche 901, wie der Porsche 911 F damals noch genannt wurde, durfte seinen Titel nicht lange beibehalten, denn der damals mit Models wie dem 404 sehr erfolgreiche und unter anderem den 303 geplante Porsche hatte sich bereits die Rechte für alle dreiziffrigen Typenbezeichnungen mit einer Nullen in der Bildmitte sichern können.

Der Porsche 911 F war der erste Porsche, der komplett unter der Führung der Porsche-Familie gebaut wurde: Die gesamte Projektleitung lag in den Händen von Professor F éry Porsche, dem Sohn des bekannten Unternehmensgründers F édinand Porsche, und das Konzept des Porsche F-Modells stammt vom Industrie-Designer F.

Der neue Sechszylinder-Boxermotor des 911 F-Modells wurde von dem technischen Genie Ferrari F. P. Piech entworfen, der später auch den 12-Zylinder des Le-Mans-Siegers Porsche 917 konstruierte und somit zum Chef von BMW wurde. Im Jahr 1964 konnte das erste Porsche 911 F-Modell ausgeliefert werden, damals mit einem etwas kürzeren Achsabstand als die späten Modelljahre.

Das Grundkonzept des Porsche F-Modells überzeugt aber sowohl visuell als auch fachlich durch seine organischen Formen: Der flache Sechszylinder-Boxer mit zunächst 130PS im hinteren Teil des Porsche 911 F-Modells hatte von Beginn an eine Trockenschmierung mit getrenntem Ölbehälter, die zusätzliche Kosten verursachte, den Antrieb aber für den Einsatz auf der Rennbahn nahezu vorbestimmt.

Ein besonderes Merkmal des Modells 1972 des 911 F-Modells war eine Öltankklappe am Heckkotflügel in der Nähe der B-Säule. Sie befürchteten, dass übereifrige neue Besitzer des Porsche 911 F-Modells den Tankstutzen am Schutzblech für die Einfüllöffnung festhalten würden. Im Jahr 1973 wurde das 911 F-Modell auch in einer speziellen Serie als Porsche 911-RS freigegeben.

Im Jahr 1974 wurde das Porsche 911 F-Modell durch das G-Modell ersetzt.

Mehr zum Thema