Porsche Gt3

Gt3 Porsche

Schauen Sie sich um oder setzen Sie sich auf den Beifahrersitz des neuen 911 GT3. Der Porsche 911 GT3 ist der Name für die Sportversionen des Porsche 911 mit wassergekühltem Saugmotor seit 1999. Die Porsche-911 GT3 RS ist der stärkste Sauger 911. Der Beifahrersitz im 911 GT3 Cup sagt: "Der Porsche 911 GT3 RS ist grundsätzlich die Straßenversion des aktuellen Porsche 911 GT3 Cup aus dem Porsche Supercup.

Elfer GT3 - Elfer - Porsche Austria

Preise ab 197.358,00 Euro inkl. Steuern ab 197.398,00 Euro inkl. Steuern Leistungsorientiertes 7-Gang Porsche Dual-Clutch-Getriebe (PDK). Option: 6-Gang-GT-Sportschaltgetriebe* mit kurzem Schaltweg. Das Zuhause von Porsche Rennsport. Unser Zuhause. Die Stelle, wo das Porsche-Herz am stärksten schlagen kann. Wenn der Übergang vom Rennsport zur Serienproduktion.... Mit der " Porsche Spur Präzisionsapplikation " können Fahrtdaten auf dem Handy detailliert angezeigt, aufgezeichnet und ausgewertet werden.

Die Rundenzeit kann über ein exaktes 10 Hz GPS-Signal vom PC oder von Hand über den Steuerhebel des Chronopakets oder noch genauer über das optionale Porsche Team eingestellt werden.... Im Porsche Motorensportzentrum Flagge wurde der neue 911 GT3 entwickelt, geprüft und verbessert. Es werden hier Autos für den Motor- und Sportwagenbau gebaut, die auf der Rennbahn und auf der Strasse zu Hause sind.

Erprobung: Mit dem neuen Porsche 911 GT3RS auf die Rennstrecke

Die Rennstrecke sollte den neuen Porsche auf dieser neuen Etappe bewegen, und für ein paar Minuten war ich enttaeuscht. Bei Vollgas-Strecken wie dem Hutzenbachbogen, auf dem sowohl Maschine als auch Fahrzeugführer konkurrieren. Das Porsche-Team schaute besorgt in den Luftraum und dachte dann an Bereifung des Formel 2 Piloten: Nein, man muss das Auto nicht im Sommer im Trockenen parken, man könne auch mit diesen Bereifungen fahren.

Speed 30 in der Pit Lane, erstes Aufwärmen und Kennenlernen, der Instrukteur im Porsche vor mir erläutert die Rennstrecke per Radio, aber wir sind schon so flott (oder der Antrieb ist so laut), dass ich nicht einmal die halbe Fahrt kann. Mit dem Porsche 911 GT3RS ( "das sechste Fahrzeug dieses Typs seit 2003") ist es nicht nur ein Sportler, sondern ein Versprechen.

Jemand in Weißach hatte die geniale Vorstellung, die drei 911-GT-Renner ( "Cup, Re und RSR") sowie die Modelle der Serien GT3 und GT3 mit dem gleichen Antrieb auszurüsten. Die 700PS GT2Rs sind sogar noch kürzer (340 statt 312 km/h), aber sie fahren mit Turbolader, während GT3 und GT3Rs auf die pure Spurweite, den Sauger, angewiesen sind.

Eigentlich kommen wir ziemlich spät rein, bremsen die Haarnadel aus über 200 km/h, aber jetzt haben wir uns daran gewöhnt. Man kann ohne Lehrer sehr lange auf der anderen Seite stehen, aber weil ein Fachmann vorausfährt, kann ich mich schon auf das Fahrzeug einlassen.

Jegliche kleine Berichtigung, die ich dank der Beobachtungen des Instrukteurs vor mir mache, wird ohne Ziehen und Zupfen durchgeführt, und selbst in den jetzt kommenden schnellen Ecken ist der Porsche auf der Vorder- und Rückseite völlig sicher. "Den Anpressdruck haben wir gegenüber dem Vorgängermodell um 40 Prozentpunkte erhöht", sagt Projektmanager Olivier Berg. 3.

"Das heißt nicht, dass der GT3 SR an der Zimmerdecke fährt; dazu muss die Leistung 1430 Kilogramm wiegen. Aber wenn man bedenkt, dass in normalen Fahrzeugen ein Heckschürze keinen Anpressdruck generiert, sondern nur den Naturauftrieb reduziert, dann hat ein GT3-RS-Pilot bereits eine sehr gute Fahreigenschaft zur Verfügung:

In den sehr schmalen Kurven der Mercedes-Arena fällt mir später der Tachometer ins Auge: 102 km/h, und das Fahrzeug läuft immer noch wie auf der Schiene. Hinter der Mercedes-Arena gibt es eine Links- und eine Linkskurve, dann kommt die Dunlop-Kurve, eine sehr komplizierte Linkskurve zum Fahren, wenn man hohe Geschwindigkeiten mitnehmen will, und das will ich wirklich.

Weil auf die folgende Steigung der Schumacher-S folgt, mein Lieblingsplatz: bis zum vierten Gang beschleunigt, kurz und kräftig gebremst, sofort wieder zurück auf den Gashebel und dann unter weiterem Druck zuerst links, dann recht, wird das Auto schnell, rascher und rascher, bis ich kurz vor der RTL-Kurve (links) den fünften Gang einnehme.

Erneut hartes Abbremsen, zurück in den dritten Gang, absolut über die Bordsteine, es geht eine Kurve nach rechts und dann der Hutzenbachbogen. Volle Kraft, über 200 Dinge, und warum ist dieses Fahrzeug immer noch so robust? "Beim GT3 R, wie auch beim Cup-Auto, sind die Federungen fest und die Stoßdämpfer zart. Gewöhnliche Fahrzeuge haben hier Hartgummi-Lager, die Schwingungen von der Karosse fern halten - auf Kosten der Lenkgenauigkeit.

Ich hatte mich gerade daran gewöhnen können, dass der Antrieb bis zu 9000 Touren (!) geht und dass er die unverwechselbar gleichmässige Leistungsentfaltung mit einem Sound untermauert, der fesselnd sein kann. Dies deutet darauf hin, dass ihre Eigentümer (die laut Porsche durchschnittlich drei weitere Fahrzeuge für den täglichen Gebrauch haben) sie wie vorgesehen nutzen - auf geschlossenen Kreisläufen.

Auf der Kehrseite der Ziellinie musste ich einmal mit einem gebrochenen Schwanz (nasse Fahrbahn, zweiter Gang, zu viel Gas) zurechtkommen. Keine Dramatik im Wagen, nur purer Spaß am Fahren. Möglich wäre das, weil das Fahrzeug so genau und vorhersehbar ist und weil ich nicht immer darum kämpfe, in einem Stück nachhause zu fahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema