Porsche Targa 4s

Sportwagen Targa 4s

Ich zeige Ihnen in diesem Video meinen Porsche 911 Targa 4S. Lesen Sie hier, wie sich die neue Targa auf Landstraßen und in Hockenheim verhält. Verbrauch / Emissionen* Kombiniert in l/100 km (nach NEFZ), 9,0, 8,0. Porsche 911 Targa 4S gebraucht ab ? 49.

997. Wir haben jetzt 214 Kleinanzeigen unter Autos, von Mobile. de, Autoscout24. de und 54 weiteren Standorten. In den Jahren 2003 bis 2006 bot Porsche mit dem Carrera GT wieder ein Modell mit Targa-Dach an. Ab dem 10. Mai 2014 ist das Modell 991 Targa 4 und 4S wieder als Porsche Targa auf Basis des alten Modells mit Verdeck, fester Halterung und großer einteiliger Heckscheibe erhältlich.

Porsche-911 Targa 4S (2016) im Einsatz

So vor allem mit dem Porsche 911 Targa. Die Hintergründe sind einfach: Das maximale Drehmoment von 60 Newtonmetern beim geprüften Porsche 911 Targa 4S, 3.900 U/min, verringert den negativen Effekt des Zusatzgewichts, das durch die aufwendige Deckenkonstruktion um 90 Kilogramm über dem eines korrespondierenden Coupé liegt. Durchdacht bis zum Schluss: Der Targa könnte nun seinen Kolleginnen und Kollegen mit einem festen Verdeck etwas ähnlicher sein - aber es sind noch ein Paar Linien zu klären.

Bei der Targa ist der allradgetriebene Antrieb noch eingestellt, wird aber jetzt elektro-hydraulisch geregelt; durch die Haubenmechanik wird die Absenkmöglichkeit noch weggelassen; der Steifigkeitsverlust ist wie üblich gering; und der Luftstrom fließt unglücklicherweise noch recht unerfreulich im Rahmenbereich zwischen 65 und 80 km/h durch den Zwischenraum.

Das ist gut, denn da ist der Porsche 911 Targa 4S angesiedelt. Bei einem genussvollen Performer wie dem Targa war und ist die Geschwindigkeitsverzerrung jedoch immer etwas ausgeglichen. Aber Porsche geht noch einen Schritt weiter: die Sports Response-Funktion. Aber auch wenn die Vorteile der Targa greifbar geworden sind, sind sie nicht praktisch.

Die Sprint-Werte von null auf hundert unterstützen unsere These einer schrumpfenden Differenz zwischen Targa und Cabrio. Die Targa kommt im Retro-Look und ergänzt das komplette 911-Repertoire mit perfekter Bestuhlung, hervorragenden Bremsen und der neuen Zwischenlenkung. Besonders beim Einfahren, wo es der Zentrifugalkraft etwas früher nachgeben muss als bei einem solchen C.S. Créme.

Getrennt von seiner furchtbar flotten Modell-Familie ist auch der Targa ein Kunstwerk der Fahrdynamik. Natürlich hat der Porsche 911 Targa 4S auch das gewisse Etwas: die Rollstabilisierung, die Keramik-Bremse mit ihrer rasiermesserscharfen ABS-Steuerung, die Hinterachs-Lenkung, der Schub der Drehmomentvektoren, die Spezialpirellis, die nichts anderes sind als Sport-Reifen im Alltag, und nicht zu vergessen ein Allrad-Antrieb, der weit mehr als nur Zugkraft erzeugt.

Die Targa ist wahrscheinlich eine der attraktivsten, aber sicherlich die unsportlichsten Fahrweisen eines 911er. 675 kg, hohe Schwerpunktlage, Geländewagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema