Radio Bolero Skoda Fabia

Emisora de radio Bolero Skoda Fabia

Mit einem sportlichen, unverwechselbaren und optimalen Radioempfang. Zertifizierte Anwendungen wie Aupeo (Webradio), Parkopedia (Parkplatzsuche), Weather Pro (Wetter) oder das Navigationsprogramm Sygic-Car können nach dem Einstecken in den USB-Anschluss über den On-Board-Bildschirm bedient werden. Bei welchen Skoda-Fahrzeugen können Rückfahrkameras eingebaut werden? Bei allen gängigen Skoda-Fahrzeugen, in denen ein Columbus, Amundsen oder Bolero eingebaut ist. In Kodiaq gibt es aber keinen Bildschirm um das Rafio herum, wo man das Radio weglegen und dann abschrauben kann?

Der SKODA Fabia brilliert jetzt mit noch mehr Anschlussmöglichkeiten.

Mit dem neuen Fabia hat SKODA das Spektrum der Connectivity-Lösungen ausgeweitet. Mit dem Funknavigationssystem der Firma AMUNDESEN wird die Reichweite ausgebaut und die Spitzenposition im Bereich des Infotainments erreicht. Zugleich können die beiden Anlagen durch interaktive Funktionalitäten wie z. B. Smart-Link und Sprachbedienung nachgerüstet werden. Rechtzeitig zum Sommerstart hat SKODA den neuen Fabia auch als reich ausgestattete Sonderedition im Programm.

Die neuen Infotainment-Lösungen bringen SKODA Fabia und Fabia Kombi auf eine neue Ebene der Benutzerfreundlichkeit und Connectivity. Für den schönen kleinen Wagen, der bereits im Verkaufsschlager Oktavia im Umlauf ist, steht ab jetzt das Funknavigationssystem amundssen zur Verfügung. Sie ist jetzt die Top-Infotainment-Lösung im SKODA Fabia.

Bei Bedarf können Fabia-Fahrer das Infotainment-System auch komfortabel über die Sprachbedienung steuern. Auch für das Bolero-Infotainment-System steht nun die bequeme Sprachausgabe zur Verfügung. Er verfügt über Multifunktions-Lenkrad, USB-Slot, Line-In-Audio-Anschluss und Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit SMS-Funktion. Auch Fabia-Einkäufer können sich auf noch mehr Connectivity verlassen. Die auf der zweiten Gerätegeneration des modular aufgebauten Infotainmentsystems des VWKonzerns basierenden Anlagen können mit Hilfe von Smart-Link weiter aufgerüstet werden.

Die SKODA Fabia kann jetzt mit dem 15-Zoll-Leichtmetallrad Mattone nachbestellt werden. Rechtzeitig zum Hochsommer hat SKODA die Kurzheckversion des neuen Fabia auch als attraktive Sonderedition im Programm. Die fünftürige und elegante Coole Version ist standardmäßig mit dem Music System und dem SKODA Sound System ausgestattet. Neben den UKW-Sendern werden auch MP3- und WMA-Dateien abgespielt und der digitale Rundfunkempfang DAB+ in der Sonderausführung Coole Ausgabe ermöglicht.

Die SKODA Fabia cool version kann auf Anfrage mit dem Genussausstattungspaket kombiniert werden - mit attraktiven 16-Zoll-Leichtmetallrädern im Rockdesign und Einparksensoren am Heck.

Der Skoda Smart-Link bringt das Handy ins Fahrzeug.

Egal ob kleine Autos oder das Flagschiff von Skoda, Handys stehen in der ersten Startreihe. Der Name der Technologie, die das Infotainmentsystem und das Handy miteinander verknüpft, lautet SmarLink. Auch mit den 2015ern sind die modernen Handys bei Skoda gut ansprechbar. Bei der Anbindung von Mobiltelefonen an das Infotainmentsystem vertraut der tschechische Automobilhersteller auf "Android Auto", "Apple Carplay" und "Mirror Link".

Autofahrer können ihre eigenen Anwendungen oder Songs von ihrem eigenen Handy oder ihrem eigenen Handy in ihrem Skoda einbinden. Bei Skoda ist Konnektivität keine Luxusfrage; auf Anfrage ist der neue Fabia auch mit Smart-Link erhältlich. Dazu müssen die Fahrzeuge mit einem der drei Infotainmentsysteme ausgestattet sein. Jeder, der ein System wie einen Bolero (mit 6,5-Zoll-Touchdisplay), amundus ( "6,5-Zoll-Bildschirm") oder Kolumbus (8-Zoll-Touchscreen) in seinem Skoda besitzt, kann damit sein Handy während der Autofahrt vernetze.

Da die drei Infotainmentsysteme mit einem Fabia, Oktavia oder Superbike bestellt werden können, sind ?koda-Fahrer nicht an ein spezifisches Modell geknüpft. Diese Verbindung ist bei Skoda nicht nur Luxusbussen vorbehalten. Denn sie ist nicht nur für Reisebusse gedacht. Der kleine Bolero beispielsweise besitzt ein berührungssensitives Farb-Display, einen Annäherungssensor, zwei SD-Speicherkartenslots und eine 2D- und 2,5-D-Navigation mit Karten für Deutschland.

Der Anschluss des Infotainmentsystems an das Handy erfolgt über den standardmäßigen SpiegelLink, bei dem die Mobilgeräte über ein USB-Kabel miteinander vernetzt sind. Die Infotainmentsysteme können über Wischbewegungen oder über die Sprachbedienung bedient werden. Da im Fabia small car die Infotainment-Lösungen immer mit einem multifunktionalen Steuerrad kombiniert sind, ist auch die Steuerung über das Steuerrad möglich.

Smart-Phones werden über Smart-Link integriert und die mobilen Geräte über die Schnittstelle verbunden. Skoda-Applikationen wie z. B. Skoda-Laufwerk ( "Personal Logbook"), Anwendungen von einem angeschlossenen Handy können auf dem Skoda-Display des Infotainmentsystems geöffnet und bedient werden. Nach Angaben des Herstellers werden weitere Anwendungen hinzukommen. Gewisse App-Funktionen können aus Gründen der Sicherheit nur bei stehendem Auto ausgeführt werden.

Mehr zum Thema