Radio für Oldtimer

Oldtimerradio

Mit tollem Sound aus dem Radio fahren - auch in älteren Fahrzeugen möglich? FUNK OLDTIMER Radio Stream live. Sie können das RADIO OLDTIMER Internetradio in unserem Live-Stream hören. Die Seite der Firma Oldtimer- Radio Josimovic, Verkauf und Reparatur. Dies gilt zunächst für Autos, später auch für Autoradios.

Ein guter Tipp - Ist ein moderner Autoradiosender in einem Oldtimerzulassung?

Haben Sie noch weitere Informationen zu Oldtimern? Darauf gibt Ihnen unser Experte Dr. med. Carsten Brauer Antwort. Handelt es sich bei einem neuen Radio in einer Zusatzkonsole bereits um einen entscheidenden Umstieg? Antworten von Herrn Dr. Bräuer: Prinzipiell darf das Äußere und Äußere des Fahrzeugs nicht verändert werden, sei es durch Umrüstung oder Nachrüstung, die spätestens 10 Jahre nach der Erstanmeldung stattgefunden haben oder hätten stattfinden können.

einem Funkgerät, das prinzipiell dazu dient, das Aussehen des Innenraums zu ändern und teilweise zu vernichten. Eine neue Funkanlage muss immer dann toleriert werden, wenn sie trotz der neuen Technologie einen "Retro-Look" hat oder zum übrigen Aussehen paßt. Blaupunkt Funkgeräte aus den 90er Jahren können in Fahrzeuge der 90er Jahre eingebaut werden, in einem Volkswagen Beetle aus den 70er Jahren gibt es ein Radio mit CD-Slot, soweit erkennbar, ein "no go - Kriterium" Entweder müssen solche hochmodernen Funkgeräte verborgen werden, oder die neueste Technologie muss in einem Altbau sein.

Die Akzeptanz des modernen Designs des Funkgerätes ist auch ein wenig der Diskretion des Experten unterworfen. Meiner Meinung nach sollte und muss es das Bestreben sein, ein geeignetes Funkgerät aus dem entsprechenden Fahrzeugjahrzehnt zusammenzustellen.

Verbindung im klassischen

Betrachtet man das Zubehör-Regal, so wird deutlich, dass viele Endgeräte nur über u?ber Verbindungen für den Anschluss von Datenträgern verfügt. Ein großer Pluspunkt dieser Modewelle: Auch für uns Oldtimer-Fahrer ist vieles einfacher geworden. UKW-Sender ist das magische Wort. Dieser Receiver macht die Nachrüstung eines Funkgerätes z.B. im Handgepäckraum überflüssig - sofern Ihnen der Sound der Altlautsprecher gefällt.

Zum Beispiel bietet der HiFi-Hersteller Diéz einen Funksender an, der den Feuerzeug bedient. So wird das GerÃ?t mit Spannung gespeist. Nachdem man Zu?ndung und das Radio eingeschaltet hat, muss man eine "leere" Station vorfinden. Die Senderauswahl beim Modell u?ber ist entweder der Receiver selbst oder u?ber eine Fernsteuerung auswählbar.

Sie müssen jedoch immer selbst nach dem Frequenzband des Funkgerätes Ausschau halten. Der Sender findet über diesen u?bermittelt schließlich den gewünschten Song. Neben dem Musikhören bietet dies auch die Moeglichkeit, z.B. den eigenen Laptop wiederaufzuladen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug auf einer Messe ausstellen möchten, sich aber über u?ber mit unterschiedlichen Sounds aus den Lautsprechern in der Umgebung ärgern, kann u?ber mehrere Autos mit der gleichen Playliste ausstatten.

Mit dem Sender der Firma Diéz ist der Einsatz jedoch nur mit 12 V Bordnetz möglich. Aber was ist, wenn der Oldtimer entweder keinen Feuerzeug oder nur eine Sechs-Volt-Versorgung hat? Es gibt jetzt auch dafür einfachere Möglichkeiten. Drahtlose Sender können mit Standardbatterien oder wiederaufladbaren Akkumulatoren gespeist werden. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Instrument nicht am Armaturenbrett befestigt werden muss, sondern an einem passenden Ort im Fahrzeug verstaut werden kann.

Diejenigen, die die verlässliche Technologie hinter dem Nostalgie-Look wirklich zu schätzen wissen, werden mit dem Einsatz eines zweiten Geräts - zum Beispiel im Glove-Fach - langfristig sicher zufriedener sein. Eine weitere Möglichkeit bietet ein moderner Radiosender wie z. B. der Retrosound mit verschiedenen Bildschirmen. Auch in kleine Wellen paßt das System und kann mit einem zeitgemäßen Bedienpult nachgerüstet werden.

Egal ob es sich um den batteriebetriebenen oder den mit Zigarettenanzündern betriebenen Sender, die Adapter-Kassette oder das Retro-Radio handelt, Sie haben die Wahl.

Auch interessant

Mehr zum Thema