Rds Pty

Rd's Pty

Für RDS-Sender werden der Name des Radiosenders (Programmdienst, PS) und der Programmtyp (PTY) übertragen und können am Gerät angezeigt werden. Die Programmvorwahl ist mit der Funktion Programmtyp (PTY) möglich. Es ist auch möglich, die Station im Netzwerk zu wechseln, wenn ein anderes angeschlossenes Programm einen bestimmten Programmtyp (PTY) sendet, z.B. Nachrichten (NEWS).

RDS-Kodierer; daher wird das Signal des Muttersender in der Regel ohne weitere Verarbeitung übertragen. Die Abkürzung PTY steht für:

Einstellung PTY (Programmtyp)

Für RDS-Sender werden der Sendername (Programmdienst, PS) und der Sendertyp (PTY) übertragen auf dem Anzeigefeld Geräts ausgegeben. Die PTY kann über Ausführen in den Schritten: 1. Drücken Drücken Sie die Taste[MODE/PTY] länger als eine Sekunde. Es wird der Programmname des aktuell empfangen RDS-Senders eingeblendet und die LED "PTY" blinkt auf dem Unterdisplay.

Falls das PTY-Signal nicht empfangbar ist, wird "NO PTY" dargestellt. Drücken Sie[MODE/PTY], während, um die Programmtypenbezeichnungen des RDS-Senders anzuzeigen. Wenn Sie die Taste[MODE/PTY] unter Drücken wiederholt drücken, sind unter Verfügung die folgenden Funktionen verfügbar. Es werden die oben genannten Programmtypen (NEWS, SPORT, Sprechen, POP und KLASSIK ) eingeblendet, drücken drücken Sie die[SELECT(rechts/links)]-Taste länger als eine Sekunden.

Innerhalb des Programms ausgewählten startet die Suchfunktion. Wenn im Programmtyp ausgewählten kein RDS-Sender erkannt wird, wird "NOTHING" in der Liste auf dem Display eingeblendet.

RDS - Was ist das?

Durch die Nutzung von immer mehr Funkfrequenzen für Radioprogramme im VHF/FM-Bereich wird es immer schwieriger, aus der Vielzahl der gebotenen Stationen den tatsächlich gesuchten Radiosender zu ermitteln und einzustimmen. Vor allem für Autofunkgeräte wollten die Konstrukteure ein anwenderfreundliches Gerät schaffen, das über alternative Frequenz-Listen den besten Funkempfang auswählt.

Außerdem sollte der Nutzer den Sendernamen auf einem Bildschirm ablesbar sein. Dies ermöglicht es einem Receiver, die neue Sendefrequenz binnen weniger Sekunden zu setzen und zu nutzen. So kann der Receiver die für ihn günstigsten Sendefrequenzen aus einer Reihe von Alternativfrequenzen auswählen und nutzen.

Ein Wechsel zum gleichen Fernsehprogramm ist ebenfalls gewährleistet, da jedem Fernsehveranstalter eine eigene Programm-ID zuerkannt wird. Die Information für Straßenbenutzer wird übertragen, die dem Receiver mit TA/TP neben dem ARI-Signal wiedergegeben wird. Unglücklicherweise sind die aktuellen RDS-Radios nicht in der Lage, den Empfang und die Dekodierung von RDS zu ermöglichen. Ist der Receiver auf ein zu einem Netz gehörendes Senderprogramm gesetzt, kann er auch von anderen Sendern dieses Netzes ausgelesen werden.

Beispielsweise ist es möglich, daß der Receiver bei der Übertragung von Verkehrsmeldungen den Hörer auf" FC Bayern abwechselt. Es ist auch möglich, die Station im Netzwerk zu ändern, wenn ein anderes angeschlossenes Gerät einen gewissen Sendertyp (PTY) sendet, z.B. Meldungen (NEWS). Allerdings nutzen viele Heim-HiFi-Empfänger noch mehr als die "Standard"-RDS-Funktionen (PI, PS, TPS, TS, TA, NF, siehe auch Funktionsliste ), wie z. B. Programmart (PTY/PTYN), Radio-Text (RT) und eine Zeit/Datum-Anzeige (Clock-Time CT).

Mehr zum Thema