Scouter Bonn

Pfadfinder Bonn

Auch in Bonn wird Carsharing immer besser. Gute Nachrichten aus Bonn: Unser Sendernetz wächst weiter! Inhaber/Gesellschafter der Sharegroup GmbH / Scouter Carsharing. Es ist interessant, dass Scouter auch mit Flinkster zusammenarbeitet. Auf jeden Fall erscheinen "meine" zwei Autos am Bahnhof Bonn-Bad Godesberg auch in der Scouter-Suche (noch etwas billiger).

Entdecken Sie, wie Sie vorgehen müssen

Sie können also nahezu flächendeckend in ganz Europa fahren. Dabei kann jeder Kunden die Fahrzeuge aller Netzpartner genauso komfortabel einsetzen wie die Fahrzeuge seines eigenen Providers. Sie können den exakten Mietpreis sehen, wenn Sie ein Fahrzeug zum Reservieren auswählen. Persönliche Beweglichkeit durch Car-Sharing, die uns den Arbeitsalltag erleichtert und die Belastung der Umgebung reduziert.

Ob in der City, auf dem Weg zu einem Geschäftstermin, einem Wochenendausflug, einem schnellen Transport: Wir haben für jeden Einsatzzweck das richtige Fahrzeug. Das macht das Autofahren leicht. Öffnen Sie das Fahrzeug mit einer Karte oder per Applikation und starten Sie die Fahrt. Car-Sharing ist das moderne Mobilitätskonzept. Sie erreichen uns leicht.

Dies betrifft sowohl unsere Fahrzeuge als auch den Austausch mit Ihnen und anderen Nutzer. Persönliche Betreuung rund um das Thema Car-Sharing.

Die Besten beider Seiten

Stationäres Car-Sharing oder Freefloating: Das ist die Fragestellung, die die Car-Sharing-Welt trennt. Freies Car-Sharing, wie es von den Firmen Mercedes-Benz (car2go) und Mercedes-Benz (DriveNow) betrieben wird, ist nur in sehr großen Metropolen möglich. Früher gab es in Bonn daher nur stationäres Car-Sharing. Jedes Fahrzeug verfügt über einen fixen Parkplatz, wo es geliehen und zurückgebracht werden kann.

Beim Freefloating ist die Situation anders: Hier kann man ein Fahrzeug an jedem Ort der Welt frei händig anmieten und einparken. Sie haben ihr Domizil in ihrem Viertel, aber nicht in einem permanenten Zeltplatz. Diese können in der Nachbarschaft platziert werden, wo immer die Bewohnerinnen und Bewohner einparken. Reserviert ein Gast ein Unterkunftsfahrzeug, wird ihm kurz vor Reiseantritt das nächstgelegene Fahrzeug zugewiesen - der Weg zum Fahrzeug ist also immer so kurz wie möglich.

Nach Beendigung der Reise kann das Fahrzeug auf allen zugelassenen Plätzen in der Unterkunft geparkt werden. Der Car-Sharing-Dienstleister fand exakt diese Verkehrslage in der Stadt. Durch die Nachbarschaftslösung kann nun ein ganzer Bezirk rasch und effektiv beliefert werden. Darüber hinaus gibt es einen wichtigen verkehrspolitischen Aspekt: Aufgrund der kleinen Nachbarschaft, die weniger als einen qkm groß ist, sind Einwegfahrten innerhalb der Nachbarschaft nicht anziehend, so dass Car-Sharing keine Konkurrenz zum öffentlichen Personennahverkehr wird, sondern eine der vernünftigsten Hinzufügungen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema