Senderkennung Radio

Identifizierung von Radiosendern

Bei dem Intervallsignal handelt es sich um ein akustisches Signal zwischen zwei Radio- oder Fernsehsendungen im Radio und Fernsehen, das die Unterbrechung überbrücken soll und gleichzeitig zur Identifikation des Senders dient. Stromlaufpläne, RFT, Röhrenfunk, alte Funkgeräte, Stromlaufpläne, Abbildungen. Radio-Hits, Pausen, Hymnen und Jingles - die Welt der Radiosignale ist äußerst vielseitig. Gesucht wird das Sender-Signet/Signal des Senders "Radio Frieden und. Die englische Sendung von Radio Luxembourg mit der Senderkennung "Radio Luxembourg International" verhalf der englischen Musikindustrie zu einem enormen Aufschwung.

klasse="mw-headline" id="Allgemeines" id="Allgemeines" id="Allgemeines [[Bearbeiten | | | | Quellcode bearbeiten]>

Bei dem Intervallsignal handelt es sich um ein Signalton zwischen zwei Radio- oder Fernsehübertragungen im Radio und TV, der dazu bestimmt ist, die Störung zu überwinden und gleichzeitig zur Identifikation des Senders beizutragen. Vom Ende einer Sendungen bis zum Anfang der folgenden haben die öffentlich-rechtlichen Sender in der Bundesrepublik bisher keinen überbrückenden Werbespot ausgestrahlt, sondern ein sich ständig wiederholendes Zeitzeichen.

Sie dienten zum einen als Brücke zwischen zwei Programmen während einer Übertragungspause, zum anderen aber auch als Senderkennung. Zusätzlich wurden die - aus rein technischer Sicht - längeren Schaltphasen zwischen zwei Messumformern mit Pausezeichen durchbrochen. Es wird auch als eindeutige Kennung für jede einzelne Sprechstelle verwendet. Pausezeichen sind so veraltet wie das Radio.

Pausenschilder wurden in den Vereinigten Staaten vor allem im Privatradio nicht eingesetzt, da Werbepausen und Werbesprüche zur Senderidentifikation diente. Andererseits wurden im werbefreien öffentlich-rechtlichen Radio in der Regel selbst produzierte Pausenschilder eingesetzt. Seit 1924 schickte der Leipziger Rundfunksender den tickenden Ton eines Radioweckers, der deutsche Rundfunksender brachte 1933 ein Pausezeichen, das von einem Pausezeichengeber produziert wurde.

1934 wurden in einer Radiopublikation individuelle Pausenschilder mit Notizen aufgeführt. 2 ] Eines der berühmtesten Pausezeichen ist die B-B-B-B-F Klangfolge der Berliner Philharmoniker, die dem Morsecode - - - - - - für "V" (= Sieg) entspricht und den ersten Tönen von Beethovens Schicksals-Symphonie nachempfunden ist. Durch die hohe Senderdichte auf Mittel- und vor allem Kurzwellen haben die angehaltenen Stationen auf diesen Funkfrequenzen dem Hörer die Möglichkeit geboten, sie zu identifizieren und die Funkfrequenz richtig einstellen zu können.

Pausen wurden auch von staatlichen Radiosendern gesendet, die Propagandasendungen ausstrahlen (z.B. Radio Moscow mit russischer Sprache zum ersten Mal am 29. 10. 1929, Radio Havanna Kuba ab 1. 5. 1961). Öffentlich-rechtliche Sender haben in der Bundesrepublik lange Zeit übersehen, dass die Pausezeichen für Jingle auf der ganzen Welt zurückgezogen wurden. Zweifellos hatte das Pausezeichen im Kontext der Akustik damals keine Rolle gespielt.

Mit der Einführung des Privatradios im Jänner 1984, das sogleich Schellen benutzte, wurden die Pausezeichen im öffentlich-rechtlichen Radio nach und nach ausgelöscht. Diese wurden auch im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt; so genannten Source Identifier, die bereits in der ganzen Welt im Einsatz waren, wurden auch in der Bundesrepublik viel später verwendet. Bei den selbst produzierten Pausen handelte es sich größtenteils um bestehende Werke, die gekürzt wurden.

Die Rundfunkanstalt Freie Berlins übertrug die Musikübersetzung ihres Rundfunknamens - die Tonsequenz Eb-F-B (ausgesprochen SFB). Pausezeichen wurden von einem oder mehreren Geräten abgespielt oder von einem sogenannten Pausenzeichengenerator erzeug. Der Einsatz von Pausenschildern ist nach der Markteinführung digitaler Abstimmsysteme zurückgegangen, wurde aber noch nicht ganz aufgelassen. Seitdem Pausezeichen aus dem Radio- und Fernseh-Alltag nahezu gänzlich verschwinden, versuchen Kollektoren, ganze Datenbestände mit Pausezeichen zu ergänzen.

4 ] Heute werden Pausezeichen durch Jingle im Radio und den sogenannten Source Identifier im TV als Identifikationshilfe abgelöst. Eine Todesanzeige für das Pausezeichen.

Mehr zum Thema