Siemens Autoradio

Autoradio Siemens

Reisebus und Truck Multimedia; Blaupunkt - Pioneer - Kenwood - JVC - Clarion - Alpine; VDO-Siemens; Phonocar; Gemini;

Lenco; AIV, Autosonik. Dann wird der Stecker der Mutebox an das Autoradio angeschlossen (ganz links in der Abbildung). Swift mit Siemens VDO Navi siehe Bild unten. SAECO Servicewerkstatt in Neubrandenburg, Vertrieb und Montage, Meisterbetrieb. Wie Siemens VDO liefert auch der Bereich Autoradio von Grundig On-Board Units an das Konsortium Toll Collect.

Frag dein Autoradio! Siemens Globale Webseite

Künftig können die Fahrerinnen und Fahrer komfortabel und in " Normalsprache " Auskünfte aus dem Intranet einholen. Ermöglicht wird dies durch eine neue Technologie, die aus Internet-Informationen Sprachapplikationen erzeugt und per Funk an das Fahrzeug ausgibt. Wo das billigste Benzingeld auf der Strecke ist, fragt der Fahrer von morgen sein Autoradio. Das neue Mobilinformationssystem SmartWeb-KFZ heisst, das im kostenlosen Gespräch mit Menschen kommunizieren kann.

Beim Fahren sammelt das Gerät alle für den Fahrer relevanten Daten aus dem Intranet. Wenn er nun wissen will, welche Dortmunder Tanke inheit die niedrigsten Tankstellenpreise bietet oder wie viele Treffer erzielt hat, kann er mit SmartWeb-KFZ per Spracheintrag aus dem Infosystem herausfinden.

An dem neuen Gerät sind Fachleute des Siemens-Bereichs Zentrale Technik (CT) in MÃ??nchen und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts fÃ?r Architektur und Computertechnik (FIRST) in Berlins tÃ?tig. Dies ist zum einen die Auswertung von Internetdaten und deren automatisierte Weiterverarbeitung zu Sprache. Dies ist eine Anwendung, die in der Lage ist, individuelle Information in einen Satz zusammenzufassen sowie die gesprochenen Worte in Semantikeinheiten zu unterteilen und so zu deuten.

Im zweiten Teilbereich wird die Übertragung dieser Information per Funk in das Fahrzeug mit dem Digitalübertragungsstandard "Digital Media Broadcasting" (DMB) abgedeckt. Der dritte Arbeitsschritt ist die Wechselwirkung zwischen Autofahrer und Fahrzeugteil. Solche Sendungen durchsuchen das Netz speziell nach gewissen Angaben auf Webseiten.

Für SmartWeb-KFZ sind tabellarische Angaben ausschlaggebend - das können Bundesliga-Listen oder Tische mit den günstigsten Stationen sein. Dazu verwendet das Progamm ein Lautschriftlexikon und ein Sprachenmodell, das sich aus den vorher aus dem Netz zusammengestellten Daten errechnet. Es ist keine herkömmliche Suche, wie Sie sie von Ihrem Heimcomputer kennen.

Möchte der Autofahrer die Informationen aufrufen, tippt er auf den Monitor oder sagt "Internet-Informationen". Wird ein Teilpunkt ausgewählt, kann der Autofahrer die gespeicherten Informationen vom Bordcomputer per Sprachansage abfragen - "Welcher Fußballer hat in der aktuellen Spielzeit die meisten Treffer erzielt" oder "Wo ist die günstigste Station in Deutschland?

Das Dialoggerät von Siemens beantwortet sie mit kompletten Satz. Das individuelle On-Board-Gerät hat nicht für jede Anforderung direkten Zugriff auf das Intranet. Die Sprachdialoge finden zwischen Treiber und On-Board-Gerät statt. Das hat den Nachteil, dass der Fahrzeugführer stets die aktuellsten Daten aus dem Netz abrufen kann, ohne dafür bezahlte Mobilfunkverbindungen vorzuhalten. Der neue DMB-Standard ermöglicht es uns, unterschiedliche Daten wie z. B. Verkehrsberichte, digitale Tageszeitungen und Filme zu übertragen", erläutert Dr. med. Friedrich Schoen, Leiter der Abteilung Embedded Systems bei Fraunhofers Erste.

Dann kann der Autofahrer die Informationen ganz bequem von seinem Fahrzeuggerät abrufen. So kann der Autofahrer entspannt unterwegs sein - genaue Informationen über sein Fahrgebiet oder Neuigkeiten aus der Sportwelt im entspannten Dialog mit dem Bordinstrument. Siemens Konzerntechnik - Im Jahr 2004/2005 hat Siemens 5,2 Mrd. in den Bereich F&E investiert, das sind über 23 Mio. EUR pro Arbeitsleistung.

Bei Siemens ist der Bereich auch für das weltweite Patent-Management, den Schutz der Umwelt und die Mitarbeit in Gremien der Normung zuständig. Nähere Angaben zum KV unter www.siemens.de/corporate-technology. Das Thema der Forschungsarbeit am Fraunhofer-Institut für Computerarchitektur und Softwaretechnologie (FIRST) lautet: "Komplexe Gesamtsysteme begreifen und beherrschen".

Das Unternehmen wurde 1983 als eine Einrichtung der Firma für mathematische und datenverarbeitende Industrie (GMD) ins Leben gerufen und gehört seit Juni 2001 zum ICT-Verbund der Fraunhofer-Gesellschaft. Im Jahr 2005 arbeiteten rund 150 Beschäftigte bei der Firma Fraunhofers Hof in Berlin-Adlershof. Weitere Infos im Netz unter: www.first.fraunhofer.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema