Skoda Kodiaq Motor Talk

Škoda Kodiaq Motor-Gespräch

Stabiles Duell Skoda Kodiaq oder Superb? "Das Ein- und Aussteigen ist einfach, und der Kodiaq spielt auch beim Fahren die SUV-Vorteile aus. Der Octavia RS wird auch mit Allradantrieb angeboten. MOTOR-TALK hat bewiesen, dass ein Familienurlaub die ultimative Herausforderung für ein Reiseauto mit einer Testfamilie im KODIAQ beim "?KODA Summer Experience" im Erzgebirge sein kann.

Mit dem neuen Skoda Kodiaq fuhren wir auf die wohl schönste Insel der Welt.

Von Fahrrädern, Motorrädern bis hin zu Automobilen

Im Jahre 1895 begann die böhmische Automarke Skoda, eine der weltweit traditionsreichsten Automobilmarken, als der Automechaniker Wenzel Láurin und der Bücherhändler Wenzel Leimer in der heutigen Tschechischen Republik (Mladá Boleslav) mit der Fahrradproduktion antraten. Im gleichen Jahr begann die Motorradproduktion und ab 1905 die Herstellung von Automobilen.

Um den Bekanntheitsgrad der Marke weiter zu steigern, nutzte die Firma auch den Rennsport. Im Jahre 1925 erwarb das Pilsner Ingenieurbüro Skoda das kriegsgeschwächte Unter-nehmen. Die Wagen mit 4, 6 und 8 Walzen wurden zunächst unter dem Markennamen "Laurin u. Skoda ", später unter dem Markennamen Skoda gebaut.

Im Jahr 1930 wurde die Automobilfertigung als eigenständiger Automobilkonzern aus der Skoda-Gruppe ausgliedert. Der Fahrradbau und die Motorradproduktion wurde vollständig aufgegeben. Skoda hat mit den Typen Skoda Beliebt, Schnell, Favorit und Superbike eine neue Fahrzeuggeneration mit modernen Mittelrohrrahmen, OHV-Motoren und weiterentwickelter Technologie ab 1934 geschaffen. Skoda wurde nach Ende des Krieges 1945 nationalisiert.

Bis in die frühen 1990er Jahre war die Handelsmarke Skoda eine noble und kostspielige Handelsmarke in den Ostblockländern. Doch während sich der Vorderradantrieb im Wettbewerb immer stärker durchsetzen konnte, setzte Skoda weiter auf den Hinterradantrieb, was sich deutlich negativ auf die Konkurrenzfähigkeit auswirkte. Im Jahr 1987 stellte Skoda sein erstes Frontantriebsmodell vor, den Skoda Fabric.

In der automobilen Welt stieß der Skoda Fabrice auf große Zustimmung. Skoda wurde nach der Wende 1991 von der Firma Skoda aufgekauft und firmiert seitdem unter dem Markennamen Skoda Automobile a.s. Skoda ist neben den Marken VW, Audi u. Seat die vierte Konzernmarke im Bereich Marken. War der Skoda Félicia der erste Skoda, der mit der technischen Unterstützung von Voith Turbo gefertigt wurde, so war der Skoda OKTAIA der erste "echte Skoda " und hat sich zu einem großen Vertriebserfolg entwickelt.

Sämtliche aktuelle Skoda-Modelle sind auf Volkswagen-Plätzen aufgebaut. Allerdings traten die Bezeichnungen einiger Models bereits in der Geschichte von Skoda in den 1930er Jahren auf. Es gab also schon 1936 einen Skoda Super und 1959 einen Skoda Oktavi. Die Markenlogo war nach der Übergabe durch Skoda zunächst ein ovales Zeichen mit Skoda-Schriftzug.

Im Jahre 1926 wurde zum ersten Mal der Flügelpfeil im Firmenlogo vorgestellt, später wurde der Skoda-Schriftzug wieder aufgenommen und die Farben geändert. Im Jahre 1998 wurde aus Skoda Automobile a.s. Skoda Automobile a.s. Die Zentrale von Skoda Automobile befindet sich nach wie vor in Boleslav / Tschechische Republik. Im Jahr 1977 errang Skoda einen Sieg bei der Formel 1 und 1981 gewann Skoda gar den Markensieg in der Tourenwagen-Europameisterschaft.

Skoda kehrte 2008 mit dem Skoda-Fabia Super 2000 in den Weltcup zurück.

Mehr zum Thema