Suzuki Automatik

Automatic Suzuki

Die Suzuki Grand Vitara ist ein SUV von Suzuki. Die aktuelle Version auf dem europäischen Markt wurde in Japan im Suzuki-Werk Iwata hergestellt. Mit dem neuen Vitara bringt Suzuki einen Lifestyle-SUV auf den Markt, der beides kann. Der Suzuki Jimny Automatic Comfort Ranger. Die Suzuki Vitara ist einer der Veteranen der Geländewagen.

Automatikfahrzeuge von Suzuki - leistungsfähige Technologie aus China

Die 1909 gegründete Firma Suzuki aus Japan verfügt über nahezu alle Fahrzeugklassen ihres Produktportfolios. Das Hauptaugenmerk gilt Vans und Vans. Ein Teil der Geräte ist nicht nur mit einem konventionellen Handschaltgetriebe ausgerüstet, sondern auch als Automatikfahrzeug mit Selbstschaltgetriebe. Darunter der kleine Suzuki-Segler, der seit 1983 im Handel erhältlich ist.

Seit 2010 ist das neueste Fahrzeug der Serie auf dem Markt und ist mit 69 bis 100 Kilowatt Benzinmotoren oder einem 55 Kilowatt Dieselmotor ausgerüste. Den 1,2-Liter-Benzinmotor mit vier Zyl. und einem Maximaldrehmoment von 118 Newtonmetern kann man als Alternative zum 5-Gang-Schaltgetriebe auch mit einem 4-Gang-Automatgetriebe bestellen. Insgesamt beträgt der Kraftstoffverbrauch 5,0 bis 5,6 l auf 100 Kilometer.

Wenn Sie eine Suzuki Automatik betreiben möchten, können Sie auch eine Grandvitara wählen. Von den sechs Benzinmotoren können fünf auch mit einem 4-Gang-Automatgetriebe als Alternative zum 5-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet werden. Der Leistungsbereich der ebenfalls eingesetzten Automatik-Fahrzeuge reicht von 103 bis 171 Kilowatt, die maximale Geschwindigkeit beim leistungsstärksten Motor ist 200 km/h.

Fahrtbericht: Suzuki Schnell fahren auch mit Automatikgetriebe recht lebhaft

Die Suzuki-Segler zeigen einen unabhängigen Typ in der Armee der kleinen Autos, sind bezahlbar und extrem wendig. Die sechste Gerätegeneration ist seit Anfang März wieder in lebhaftem und unverwechselbarem Stil auf dem französischen Parkett, aber ausgereifter und ansprechender als ihre Vorgängermodelle. Die in dieser Kategorie recht unübliche Automatikversion haben wir geprüft und fanden heraus, dass der Segler hier keinesfalls seine sportliche Seite verliert.

Dies ist auch dem einzigen kombinationsfähigen 1.0 Boosterjet-Triebwerk zu verdanken, einem aufgeladenen Dreizylinder-Benzinmotor mit 111 Pferdestärken. Der leistungsstarke Antrieb hat keine Probleme mit dem leichten neuen und nur 940 Kilogramm schweren Segler. Selbst bei niedriger Drehzahl entfaltet der Verstärker einen lebhaften Vortrieb, taucht fröhlich auf und hört sich recht prägnant an.

Auf weniger temperamentvollen Fahrten steht er klanglich im Vordergrund. Das Automatikgetriebe erfordert ein feinfühliges Handling des Gaspedals, da es sonst recht frühzeitig und zum Teil unbeabsichtigt in den unteren Gang schaltet. Der neue Rasenmäher ist trotz seiner Lebendigkeit dank eines straffen, aber komfortablen Chassis immer gutmütig. Das Handling des Boosterjets mit dem Treibstoff ist angenehm, unser Test-Durchschnitt von 5,5 Liter ist durchaus erträglich.

Suzuki hat im 3,84 m langen Kurzfilm Suzuki mehr Raum für Fahrgäste und Reisegepäck geschafft. Die neue Version des neuen Seglers ist ausgereift und unterstützt bei Notbremsungen, Spurhaltung, automatischem Ein- und Ausblenden des Fernlichtes sowie einem Geschwindigkeitsregler, der den Sicherheitsabstand automatisch einhält. mit automatischer Klimaanlage, elektrischer Front- und Heckscheibe, Geschwindigkeitsregler, beheiztem Vordersitz, höhenverstellbarem Fahrerplatz, Rückenlehne im Fond 60:

Umkehrbar, Leder-Lenkrad höhen- und längenverstellbar mit Paddles, DAB-Radio, Navigationssystem, Smartphone-Anschluss, Blue-Tooth, CD, USB, zentrale Verriegelung mit Funk-Fernbedienung, Start/Stopp, beheizte Aussenspiegel, LED-Scheinwerfer, Fernlicht-Assistent, Nebellicht, LED-Tagfahrlicht, 16" Alu-Felgen, Aktiv-Bremsenunterstützung, Spur-Warnsystem, Rückfahrkamera, Frontseitenairbags, Curtainairbags vor- und hintere).

Mehr zum Thema