Tata Billigstes Auto der Welt

Das billigste Auto der Welt.

Der billigste Wagen der Welt ist der Tata Nano. Andere Hersteller wollen sich auch mit billigen Autos beschäftigen, vor allem in den schnell wachsenden Märkten der Schwellenländer. Es hat lange gedauert, aber jetzt ist der Nano endlich in Indien angekommen. Das kleine Auto soll sogar günstiger sein als der Tata Nano. India plant billigen Laptop für eine Handvoll Dollar.

Der Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt - Economy

Einzig das billigste Auto der Welt, der kleinste je hergestellte viersitzige Wagen, das erste Auto einer neuen Low-Cost-Klasse, das Signal für den Abschied vom indischen Markt in die Welt der Zukunftsvision. Der Tata Nanos, der am kommenden Montagmorgen in China erhältlich sein wird, stellt eine neue Epoche in der Automobilherstellung dar.

Und auch für deutsche Anbieter: Sie wollen sich mit dem Auto in den schnell expandierenden Schwellenländern engagieren. Auf den ersten Blick scheint es verwirrend, wie das funktionieren soll: Der indische Industriemagnat Tata versprach, dass der Nanopartikel nur 100.000 Rubel plus Steuer, also 1700 EUR, koste. Das ist der Preis, den das Navigationsgerät in einem Auto allein in Deutschland zahlt.

Es gibt in diesem Land "den kommenden VW, einen Meilenstein". Auf diese Weise lobte Tata seine Schöpfung vor einem Jahr bei der Vorstellung in Dehli. "Die Tata erfand das Steuer neu", freute sich die Zeitungen. Noch nie ist es einem Automobilhersteller so gut geglückt, ein günstiges Auto herzustellen - und damit bares Geld aufzutreiben.

Aber auch der minimalistische, vor allem preisliche Aspekt stellt Tata und seine Lieferanten vor neue Aufgaben. Als Leiter Indiens bei der Firma baute er mit seinen Mitarbeitern das Injektionssystem, die Bremse, den Starter und andere Elektroteile für den Nanodruck. "So setzte man bei der Einspritztechnologie nicht auf teure Hochdruckpumpen, sondern entwickelte ein schlichtes Ausstattungsmodell.

Mit einem billigen Auto können die Schwäbischen heute ebenso viel Geld wie mit einem deutschen Serienmodell erwirtschaften. Mit jedem Nanometer verdient man 200 EUR. Zuerst mussten viele Fachleute in Deutschland erfahren, dass für die Nanotechnologie unterschiedliche Standards zutreffen. Dies hat auch für die Lieferanten Vorteile: "Wenn die Bauteile nicht so hoch belastet werden, können sie kleiner sein", sagt ein Vibracoustic-Sprecher, der die Dichtung bereitstellt.

Nicht nur die wirtschaftliche Fertigung in China hilft dabei. Manche Produzenten hatten die Bauteile dort vollständig entwickelt - statt von technologiebegeisterten Deutschlandern. Neben den Marken Bosch u. Vacuum sind auch die Marken Robert Koch und Robert R oth (Kraftstoffpumpe), Robert R. H. Schaeffler u. a. (Radlager), Thomas R. H. Mahle u. ZF (Spurstangen) Bestandteil des Nano. "Wir freuen uns, dass die deutsche Automobilzulieferindustrie an einem so innovativen Vorhaben maßgeblich beteiligt ist", sagte Dr. med. Angela Mann vom Bundesverband der Automobilwirtschaft.

"Wir profitieren jetzt davon, dass wir schon so lange in Deutschland sind. "Allein zehn große Anbieter in Deutschland arbeiten dort laut Verband der Automobilindustrie (VDA) mit mehr als 25.000 Mitarbeitern. WÃ?hrend die Verantwortlichen in Deutschland zunÃ?chst Ã?ber das Nanoprojekt verspotteten, waren die Anbieter enthusiastisch. Als wachstumsstärkster Absatzmarkt zählt der indische Teilmarkt.

Acht von 1000 Menschen haben ein Auto - in der Bundesrepublik gibt es 600 "Viele Menschen wollen endlich ein Auto statt ein Motorrad", sagt Bosch-Managerin Viswanathan. "Das allein macht den Nanobereich zu einem großen Erfolg." "Mit dem Tata könnte die Motorisierung auch in anderen aufstrebenden Ländern eine neue Dimension einnehmen.

Der neue Bereich der Billigwagen für 3000 bis 7000 Euro wird in den nächsten Jahren von 10 Mio. im Jahr 2007 auf 16 Mio. bis 2015 steigen "Und das ist eine vorsichtige Einschätzung ", meint Automobilexperte Dudenhöffer, Universität Duisburg. 2. Der Wettbewerb tüftelt auch an billigen Fahrzeugen, ist aber nicht so weit voraus wie Tata.

Auch für Tata sind die Tage trotz der guten Laune hart. Die Stahlpreise sind gestiegen, der Wechselkurs der Rubel zum USD ist niedriger, was die Preise in die Höhe treiben wird. "Die Nanotechnologie wird nur etwa 2000 Euro kosteten, und wir werden dieses Wort einhalten - jedenfalls am Beginn und für eine gewisse Zeit", gibt der Flaggschiff-Unternehmer zu.

Zuerst will Tata bis zu einer Millionen Fahrzeuge in China absetzen und sich dann dem restlichen Teil der Welt widmen. Laut Tata wird das Auto wenigstens 5.000 Euros gekostet haben. "Er wird die Erfolgsstory des Daker Logans kopieren."

Auch interessant

Mehr zum Thema