Tesla Lautsprecher

Die Tesla Lautsprecher

Der Plasmahochtöner ist ein Hochtöner ohne Membran. Obgleich oft als Tesla-Hochtöner bezeichnet, wurde der Plasma-Hochtöner von Nikola Tesla weder erfunden noch gebaut. Das Klangbild der Serie ist besser als erwartet und reicht für viele Leute, aber da ich gerne kleine Verbesserungen an meinen Autos mache, habe ich die Frontlautsprecher meines Autos gewechselt und einen kleinen aktiven Subwoofer hinzugefügt. Der Lautsprecher befindet sich im Jura, kann aber nach Absprache auch in Zürich abgeholt werden. Tesla-Lautsprecher finden Sie bei eBay, Amazon, Quoka.

pcb-file="mw-headline" id="Funktionsprinzip">Funktionsprinzip="mw-editsection-bracket">[Edit Source Code ]SPan>>.

Der Plasma Hochtöner ist ein Hochtöner ohne Blende. Das Vibrieren wird durch eine Plasma-Flamme hervorgerufen. Plasma-Hochtöner mit offenem Frontgrill. Obgleich oft als Tesla-Hochtöner bezeichnet, wurde der Plasma-Hochtöner von Nicola Tesla weder entwickelt noch erbaut. Oft werden nur von Tesla entwickelte oder eingeprägte Komponenten wie die Resonanzwendel verwendet. Das ist eine Tesla-Spule.

Bei Ionenlautsprechern oder Plasma-Hochtönern wird die physische Beschaffenheit der Raumluft zum Aufheizen ausgenutzt. Ein Hochspannungs-Verstärker zwischen einer Messinganode und einer Messingkathode in einer Glasröhre generiert ein glühendes Plasma, dessen Lautstärke sich mit der Lautstärke und Häufigkeit der Wiedergabe ändert. Das Ionenhochtönersystem selbst kommt dem Idealhochtöner prinzipiell sehr nah, da seine Membrane (Luft) nahezu massenfrei funktioniert und keine Teilschwingungen (Biegungen) im Hochtöner entstehen können, die zu einer tonalen Verfärbung von normalen Membranwerkstoffen führt.

Die von einem Funksender über eine Sendeantenne ausgestrahlte hochfrequente Strahlung wird jedoch in die Resonanzwicklung eines Plasma-Hochtöners eingespeist. Der Spannungsabfall ist am Ende der Wicklung, die Resonanzwicklung wandelt die Spannungen auf 10-20 Kilovolt um. Hier wird eine Messsonde angebracht. Aufgrund der hohen Spannungen an dieser Messsonde wird die Druckluft so weit ionenisiert, dass eine Plasma-Flamme ersichtlich wird.

Die von der Resonanzwendel über die Elektroden abgegebene Leistung fluktuiert also ebenfalls und auch die Flammengrösse variiert anteilig. Die Veränderung der Flammenlautstärke führt zu einer "Vibration" und damit zu einem Klang (bei einem herkömmlichen Lautsprecher würde die Membrane vibrieren). Ähnliches gilt auch für modulierte Tesla-Transformatoren.

Sie können auch verwendet werden, um einen Sound zu machen. Die allpolige Ausführung weicht hier deutlich von der durch ein Signalhorn gebildeten ab. Bei einem Wohnzimmerlautsprecher sollten mindestens die Mitteltonlautsprecher ein identisches Abstrahlverhalten haben. Ein weiteres Problem bei dieser Schallumwandlungsmethode ist, dass das hohe Ionisationsfeld grössere Stickstoffoxidmengen freisetzt, die in Interaktion mit Atmosphärensauerstoff ozonbilden.

Mehr zum Thema