Trabant 601 Motorraum

Motorraum Trabant 601

"Mit dem Trabant 601 vier Trümpfe: Komfortabel für vier Erwachsene, viel Platz für Ihr Gepäck, wendig, schnell, langlebig und robust. Instandsetzung eines Trabant 600 mit desolatem Allgemeinzustand. Erdungskabel Batterie Minuspol - Massepunkt 11 Spritzwand außen am Wischermotor. Trabi-Motor 2 Zylinder, 2 Takte: Die 1990er Trabi-Maschine basiert auf einer Konstruktion von 1957. 0601´er Das Triebwerk macht die seltsamsten Töne.

...

AuthorTopic: 601´er Engine macht seltsame Störgeräusche.... Hallo, ich bekomme ein klapperndes Geräusch aus der Fahrtrichtung. Auswechseln und öffnen und reparieren (wenn ja - wie??????) Wo kann ich Informationen zur Reparatur eines Triebwerks finden? Bin für (1) - aber ich weiß nicht, wie man einen Antrieb umbaut....

Geräusche (soweit per Fern-Diagnose feststellbar) wahrscheinlich nach einem großen Maschinenschaden! Ist der Lärm sehr heftig, würde ich nicht mehr Auto laufen, sondern der Sache auf den Grund gehen, wenn das so aussieht, als wäre es ein Schlag, dann können die Zylinderköpfe auch das sein, was der Triebwerk herausgezogen hat, vom Vergaserstift zum Stift schrauben und nun auf dem Zylinder aufliegen. Eine Motorwelle macht keine Schleifgeräusche.

Muss nicht zwangsläufig vom Triebwerk kommen. Bitte starten Sie den Antrieb im Stillstand ohne zu lenken, heben Sie die Motorhaube an und hören Sie aufmerksam zu, ob die Geräusche wirklich vom Antrieb kommen. Ein guter Weg, den Hörer auf den Hörer zu richten, ist die Verwendung eines großen Schraubendrehers am Gehörgang und am Motorrad. Sie können dann etwa eine Triebwerksdiagnose durchführen.

Die einzige Möglichkeit, das herauszufinden, ist, ob das Rauschen wirklich im Triebwerk auftritt. Sie können zwar noch Autofahren aber nur: hier ist nur der Wechsel der Kurwelle gegen eine neue hilfreich. Funktioniert der Antrieb noch (Leistung)? Falls der Antrieb beschädigt ist, stellen Sie zuerst eine _hintere_ Diagnostik auf. Zuerst würde ich den Antrieb (Blätter) aufdecken, dann würde ich ihn starten und sehen, ob der Lärm überhaupt aus dem Antrieb kommt.

Steht man vor einem freiliegenden, fahrenden Triebwerk, erkennt man oft schon, ob es z.B. vom Kurbelwellengehäuse oder von anderswo kommt. Sie müssen keine Furcht vor der Motorüberholung haben (sollte es soweit kommen). das ist Arbeiten sehen. Ich habe mich damals nur darauf geworfen und jetzt ist so ein Triebwerk mit mir binnen einer knappen Stunde demontiert.

Sie sollten dies jedoch zuvor an einem "betreibbaren" Antrieb getan haben, um die üblichen Störgeräusche zu erlernen. Andernfalls kann ich meinen Kollegen nur zustimmen, nur um dann in den Antrieb zu gelangen.... Verglichen mit den übrigen Ursachen für Motorschäden ist das aber ziemlich ungewöhnlich! Die Demontage von Triebwerken ist für mich kein neues Terrain.

In Notfällen kenn ich ein gutes und günstiges Maschinenhaus in der Naehe. Es ist mir übrigens passiert: Der Antrieb rasselte wie ein Schwein. Ich ging also zu meinem Freund und weinte zu ihm über den Umstieg. Klappert und schlägt es im Idle nur höllisch, aber der Antrieb hat Vollgas, dann sollten Sie die Motoraufhängung nachprüfen.

Übrigens ist das Nachspannen in der Regel nicht lange hilfreich, da das Muttergewinde in der Regel verschlissen ist. Schlagt und rasselt es bereits im Idle (!), dann ist es oft ein bevorstehendes Kurbel- oder Pleuelstangenlager. Bei Volllast trübt das die Performance am Anfang überhaupt nicht.

Vor einem Motorausfall macht sich dies oft nicht durch Leistungsabfall bemerkbar, sondern im Gegenteil. Denn der Ausfall eines Triebwerks ist nicht nur eine Frage der Zeit. Es beschleunigt immer noch sehr gut, wendet sich auch bei hohen Geschwindigkeiten gut, etc. Und dann ist es plötzlich ruhig muss nicht mehr so sein, ist aber bei Drehschiebermotoren und allgemeinen Zweitaktmotoren oft der Regelfall.

Ich fuhr auf der 100er und plötzlich wird so ein Lärm immer laut, also vom Benzin weg und der Antrieb blieb aus. Ich versuchte erneut, den Antrieb beim Abrollen zu schließen, aber wieder konnte ich dieses Rauschen sehr laut vernehmen. Der Wiederanlauf des Motors ist also eingeschaltet, kein Lärm, aber ich musste beschleunigen, obwohl der Verbrennungsmotor heiß war (vielleicht ein Zeichen für einen erhöhten Motorinnenwiderstand?).

Als ich versuchte, weiter zu fahren, stoppte der Antrieb wieder und sprang dann nicht an. So begannen wir eine anstrengende Schleppaktion und beobachteten die 601 am anderen Ende: "Wir haben sie am Tag darauf gesehen: Motordrehzahl, Hubkolben laufen nicht mit unbekannten Geräuschen. Also habe ich jetzt den Antrieb angelassen und - er funktioniert, als wäre nie etwas passiert, hat Kraft, kein Lärm mehr (kein Fremdkörper).

Auch interessant

Mehr zum Thema