Ukw Rds

UKW-Ruten

Bei den folgenden LEDs handelt es sich um "Debug-Ausgänge" - sie zeigen an, welche RDS-Komponenten empfangen wurden. können zusätzlich zum normalen UKW-Radioprogramm Informationen übertragen werden. Das RDS bietet zahlreiche praktische Funktionen. Fachveröffentlichungen; ARD Webtechnik Handbuch;

RDS und TMC ID Codes. Sie können zwischen klassischem FM oder digitalem DAB+ wählen.

Überspannungskategorie="mw-headline" id="Beispiele">Beispiele[Edit Source Code]>

Die Programmkennung, auch PI-Code oder" PI-Code" oder" Programmkennung" bezeichnet, wird in ganz Deutschland als Kennung von UKW-Radiosendern ausgestrahlt und kann einer Programmfolge zugeordnet werden. Im Radiodatensystem wird der 16-Bit-Code 11,4 mal pro Sek. gesendet und als vierstelliger Hexadezimal-String ausgewertet. Die erste Ziffer ist das Land/der Bundesstaat.

Der zweite Buchstabe bezeichnet den Übertragungsbereich. Mit der dritten Ziffer wird in der Bundesrepublik der Staat verschlüsselt. Vierte Kennziffer ist die Programmnummer. Bernard Weiskopf: Der RDS-PI-Code in D. Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft VHF/TV des Arbeitskreises für den Bereich VHF/TV des Arbeitskreises VDAX. im Internet[PDF]). Insitut für Radiotechnik (Hrsg.): Kennziffern und Dateninhalt für Serviceinformationen im FM/RDS. März 2015 (online[PDF]).

in accordance with standard IEC 50067 (online[PDF]).

RDS-Dekoder für FM-Radio | 53 Cents

Ich habe den VHF-Chip TDA 7021 und den Stereo-Decoder TDA 7040 verwendet, aber ich habe zwei weitere Taps gemacht, um an das Multiplex-Signal und eine Stereo-Empfangsanzeige zu gelangen. Der Multiplexer beinhaltet weiterhin beide Stereo-Kanäle und alle zusätzlichen Signale - wie das RDS-Signal, das auf einem 57-kHz-Träger gesendet wird.

Dieses Modul nimmt die gesamte Dekodierung vor, braucht aber einen kleinen Verstärker, damit auch das Multiplex-Signal ordentlich wiedererkannt wird. Das Gerät hat zwei Eingänge, von denen einer ein Clock-Signal mit ca. 1,187 Kilohertz und der andere die entsprechenden Werte ausgibt. Die beiden sind mit dem Microcontroller ATMega 644 an den AVRnet 6440 angebunden, der die eigentlichen Dekodierarbeiten durchführt und das Resultat auf seinem LCD-Matrix-Display anzeigt.

Das alles ist aber nicht zu sehen - sowohl die Endstufe und der Stereo-Lautstärkeregler als auch zwei Boxen sind in einem neuen Bedienfeld untergebaut. Daher werden die Ausgangssignale des Stereomoduls auf der rechten unteren Seite des Bedienfeldes angezeigt, wo sich die Eingänge des Verstärkers befinden. 2. Prinzipiell können die Endstufen aber auch zusammen mit einem Außenlautsprecher in eine B-Konsole eingelassen werden.

Mehr zum Thema