Verstärker Rauscht

Rauschen des Verstärkers

Sie ist in der Regel hörbar, wenn außer den Lautsprechern nichts an den Receiver oder Verstärker angeschlossen ist und die Lautstärke heruntergeregelt wird. Wenigstens in einem kleinen Abstand hört man fast immer ein Geräusch. Man spricht oft vom Signal-Rausch-Abstand (S/N). Noch einmal mein Geräuschproblem: Mein Tandbergreceiver stürmt: Das Geräusch ist immer gleich, egal wie hoch die Lautstärke eingestellt ist und welche Quelle gerade "gedrückt" wird. Schalten Sie zunächst die Lautsprecher aus (direkt an den Lautsprechern/Receiver/Verstärker).

Und wenn die Boxen rasen.... Und so wird man es los.

Rascheln oder knacken von Lautsprechern kann den Spaß am Klang erheblich beeinträchtigen. Doch nicht jedes Geräusch ist notwendigerweise ein störendes Signal, und oft sind die Boxen gar nicht dafür zuständig. Wer die Ursachen des Lärms herausfinden will, muss aufpassen. Und wir folgen den Schienen des Lärms. Lärm kann jeder als etwas betrachten.

Das bedeutet in der Lehre das simultane Entstehen von Klangwellen mit sehr verschiedenen Frequenz und Schallpegel, d.h. das Gegenstück zu einem Schall mit gleichbleibender Lautstärke - Schallwellenchaos könnte man es daher auch sagen. Das bekannteste ist wohl das hochgelegene weisse Bildrauschen. Im Falle von störendem Umgebungs- oder Hintergrundgeräusch ist es notwendig, zwischen Lärm und niederfrequentem Brummen zu differenzieren.

Zunächst eilen die Boxen selbst nicht. Gerade dort, also beim A/V-Receiver oder Verstärker, ist die Rauschursache meistens zu finden. Weil Verstärker immer ein Grundrauschen oder Selbstrauschen abgeben. Normalerweise ist es zu hören, wenn außer den Lautsprecherboxen nichts an den Empfänger oder Verstärker angekoppelt ist und die Musik leiser gestellt wird.

Wenigstens in einem kleinen Bereich hören Sie immer ein Geräusch. Die Lautstärke ist vor allem von der Systemqualität abhängig. Ist das Geräusch so laut, dass es den Klangeindruck beeinträchtigt, kann es zu einem Mangel kommen. Gebrochene Leitungen und Steckdosen können Geräusche auslösen. Normalerweise ist die Ursache jedoch ein Elektronikfehler des Vorverstärkers.

Eine Prüfung gibt Sicherheit: Wechseln Sie die Boxen in ihrer Lage und achten Sie darauf, ob das Störgeräusch umherzieht. Bei unveränderter Lage der Störquelle deutet vieles darauf hin, dass die Fehlerursache bei der Verstärker-Elektronik ist. Wenn die Geräusche dagegen wandern, haben Sie einen Tipp, dass mit einem der Wandler etwas nicht in Ordnung ist.

Stürmen die Boxen jedoch, kann die Ursachen auch anderswo gefunden werden. Für eine Wiedergabe-Quelle können die Boxen eigentlich "zu gut" sein. Qualitativ hochstehende Boxen können dann überhaupt nicht mehr wiedergegeben werden. Außerdem können fehlerhafte Aufzeichnungen oder Daten selbst Lärm auslösen. Sie sollten also darauf achten, ob das Geräusch kontinuierlich oder nur bei einigen Quellen eintritt.

Lärm und Summen sind nicht die einzig störenden Signale. Redner können genau so krachen und krachen. Wenn sich das Knacksen oder Rissen ändert, wenn das Lautsprecherkabel verbogen ist, gibt es einen losen Kontakt. Mit den Lautsprechern sollte dann die Feineinstellung der Laustärke vorgenommen werden. Summen und Knacksen kann auftreten, wenn die Boxen vollständig hochgeklappt sind und das Quellengerät heruntergeklappt wird.

Ein leistungsstarker Class-D-Verstärker gewährleistet einen geräuscharmen, leistungsstarken und genauen Betrieb der Box. Lärm resultiert aus dem Vorhandensein von Klangwellen mit unterschiedlicher Frequenzhöhe und Pegel. Bei hektischen Lautsprechern sollte dies nicht mit Summen verwechselt werden. Geräusche werden in der Regel nicht von den Lautsprechern, sondern vom Verstärker oder Empfänger erzeugt. Fehlerhafte Verstärker können laute Geräusche auslösen.

Auch interessant

Mehr zum Thema