Zündung Einstellen Trabant

Entzündungseinstellung Trabant

Ermöglicht die Einstellung von Trabant-Zündsystemen über eine Messuhr. Mein Problem war die Spätzündung. Wenn der Motor nicht richtig startet, im mittleren Drehzahlbereich nicht richtig zieht oder bei hohen Drehzahlen keine Leistung hat, sollten die Zündeinstellung und der Zündzeitpunkt überprüft werden. Bei Ottomotoren wird der Zündschalter (auch Zündkontakt oder Unterbrecherkontakt (UK) genannt) verwendet, um zum Zündzeitpunkt einen Zündfunken zu erzeugen. Nur bei eingeschaltetem Hauptscheinwerfer und eingeschalteter Zündung erhältlich.

Allumage Trabant à l'allumage à l'aide d'un trabant.

Mit Hilfe der elektrischen Zündung können zwei Spulen mit integriertem optischem Geschwindigkeitssensor angeregt werden. Über einen PC können alle Funktionalitäten und optionalen Betriebsarten der berührungslosen Zündung gesteuert werden. Dazu wird das Zündsteuerungsprogramm verwendet, das zugleich die Online-Visualisierung der Drehzahlistwerte, der Vorlaufzeit, erlaubt.

Für die Verbindung von PC und Zündung wird ein Standard-RS232-Verlängerungskabel verwendet. Die Unterlagen für die Montage von Zündsystemen an Motorrädern finden Sie auch auf den Seiten: Yeswa 250, Yeswa 350, Yeswa 350, CZ 125, CZ 175, CZ 250 you for the automobile Trabant. Mit der elektronischen Zündung der Firma Jacwa - Trabant Zündung können zwei Spulen mit integriertem optischem Geschwindigkeitssensor angeregt werden.

Über einen PC können alle Funktionalitäten und optionalen Betriebsarten der berührungslosen Zündung gesteuert werden. Dazu wird das Zündsteuerungsprogramm verwendet, das zugleich die Online-Visualisierung der Drehzahlistwerte, der Vorlaufzeit, erlaubt. Ein Standard-Verlängerungskabel der RS232-Serie wird für das Schalten des PCs und der Zündung verwendet Die Steuerung des Vorlaufes erfolgt über den Zündmikroprozessor, der die Zündverzögerung gemäß der eingestellten Vorlaufcharakteristik und den momentanen Geschwindigkeiten taktet.

Die Durchflusseigenschaften können über den alleinigen Digitaleingang umgeschaltet werden. Der Zündstrom wird gesteuert, indem die gewünschte Charakteristik des Zündstroms in die Zeitverzugstabelle umgewandelt wird. Je nach aktueller Motordrehzahl werden die individuellen Verzögerungen aus der Tischplatte ausgewählt und mit Hilfe des Microprozessors präzise gemessen, so dass sich die Wirtschaftlichkeit der Vorschubregelung ergibt.

In der Anwendung Zündungssteuerung steht nun die Möglichkeit zur Verfügung, die Vorwärtsbewegung über die Beschleunigungsbremse abzustimmen, wobei die Beschleunigung des Motors bei überwundenem Eigengewicht mitverfolgt wird. Letzter und wichtigster Punkt der Installation ist die korrekte Stellung der Zündung, damit sie alle gewünschten Funktionalitäten fehlerfrei erfüllt. In der ersten Stufe ist es notwendig, die von der Motorzündung geforderte maximale Fahrgeschwindigkeit zu kennen.

Diese maximale Fahrgeschwindigkeit muss am Geschwindigkeitssensor eingestellt werden (z.B. 35°) und gleichzeitig als Sollwert im Positionssensor unter dem Computersymbol Vorwärtskennlinie eingegeben werden. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass der am Drehzahlsensor festgelegte Durchflusswert mit dem im Anwendungsprogramm eingetragenen Durchflusswert überein stimmt. Der Zündmikroprozessor, der die Zündverzögerung gemäß der Zündkennlinie und den momentanen Geschwindigkeiten steuert, übernimmt die Vorschubsteuerung.

Im Zündsystem wird das Verhalten aller Zündungsfunktionen abgespeichert, der Datenspeicher bleibt auch ohne Stromversorgung erhalten. Die Inhalte dieses Speicherplatzes werden dem Zündsteuerungsprogramm entnommen. Alle Angaben werden dann vom Werk vorgenommen. Das Eingeben von Informationen vom Rechner in die Zündung wird durch die ständig leuchtend rot markierte Kontrolllampe signalisiert.

Wenn die Zündung in den Schutzbetrieb übergeht (der Verbrennungsmotor steht still und die Betriebsweise ist erlaubt), geht die grüne Kontrolllampe aus (die Ansaugspulen sind nicht eingeschaltet). Nachdem der Puls vom Drehzahlsensor empfangen wurde, leuchtet die Kontrolllampe wieder auf (erneute Erregung). In der elektronischen Zündung sind eine Vielzahl von Funktionalitäten enthalten, die mit dem Zündsteuerungsprogramm über einen PC eingestellt werden können.

Der Datenaustausch mit dem Rechner findet über die RS232-Kommunikationsschnittstelle mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 19200 Bd statt, daher muss der Rechner mindestens mit einem COM-Port oder einem USB/RS232-Umsetzer ausgerüstet sein. Als Mindestkonfiguration eines PCs ist für diesen Rechner ein 32 MB großer Arbeitsspeicher (Pentium 166 MHz) erforderlich. Die Zündungssteuerung ist in drei unabhängige Bereiche unterteilt:

Zum Starten der Online-Visualisierung ist es notwendig, den Rechner und die Zündung mit einem seriellen Verlängerungskabel zu betreiben, die Kommunikationsschnittstelle zu Öffnen und die Anzeige mit der Starttaste aufzuschalten. Wenn nach dem Drücken der Starttaste keine laufenden Werte erscheinen, muss die Korrektheit der Kommunikationskabelverbindung, ggf. die Anzahl der Kommunikationsanschlüsse und auch die Korrektheit der Zündanlagenversorgung überprüft werden.

Das Hauptmerkmal der Zündung ist die Vorschubsteuerung in Anlehnung an die aktuelle Motordrehzahl. Das Rechenzeichen Durchflusskennlinie wird verwendet, um die Eigenschaften der Durchflusssteuerung vorzugeben. Die Zündenergie wird genutzt, um den Typ der Spule und deren Anregung zu optimieren. Bei Spulen mit einem ohmschen Widerstandswert unter 4 Ohms (min. 3,5 Ohm) den Mittelwert auf minimale Anregung einstellen, die eine übermäßige Anregung der Spule und deren Erwärmung vermeidet.

Bei Wicklungen mit einem ohmschen Widerstandswert über 4 Ohms wird die mittlere bis höchste Anregungseinstellung verwendet. Die Kompromisslösung der Induktionsspulenerregung ist die Regelung der Zündenergie, die die Anregung in Abhängigkeit vom Wert der Bordspannung auslöst. Die Eingabe des Erregungsverlaufs erfolgt durch Modellieren der Charakteristik durch Ziehen mit der Maus oder über die Table.

Man kann eine Anregung im Intervall von 20 bis 95% der Aufnahmezeit vorwählen. Die entsprechende Bahn verstärkt die Anregung für den Anfang und geht dann zurück zur Leerlaufanregung und vergrößert sich dann wieder mit der Drehzahlsteigerung s. Grafik Vordefinierte Erregungsverläufe. Wozu die berührungslose Zündung mit der elektronischen Zündung der Marke Jawan - Trabant Ingnition?

Das berührungslose Zündsystem erlaubt eine sehr präzise Vorschubsteuerung, was zu einer deutlichen Verbesserung des Getriebes im weiten Geschwindigkeitsbereich führt. Das Zündsystem kann für 6 V und 12 V el. verwendet werden ohne Steuerung (es funktioniert gewährleistet bei einer Spannung von 3,5 V bis 25 V).

Mehr zum Thema